Bald schließt das Transferfenster. Tabellenführer ​Borussia Dortmund will noch schnell ein paar Geschäfte abwickeln. Sebastian Rode und Alexander Ishak haben bereits die Westfalen verlassen, mit Dzenis Burnic wechselt jetzt das nächste Talent die Seiten. Er schließt sich dem Zweitligisten ​Dynamo Dresden an. 


Sowohl der BVB als auch Dynamo gaben den Wechsel des 20-Jährigen am Donnerstagnachmittag offiziell bekannt. Das BVB-Eigengewächs wird bis zum Ende der Saison nach Dresden verliehen.


In der vergangenen Saison hatte der Bundesliga-Tabellenführer Burnic an den VfB Stuttgart ausgeliehen. Der gebürtige Hammer, dessen Idealposition im defensiven Mittelfeld ist, kam dort allerdings nur auf sechs Einsätze in der Bundesliga sowie zwei weitere im DFB-Pokal. Fünfmal stand Burnic in der Startelf. Nach einer Gelb-Rot-Sperre und darauffolgenden Knieproblemen rutschte Burnic aber nach und nach aus dem Stuttgarter Aufgebot, nachdem er zu Beginn der vergangenen Spielzeit noch regelmäßig im Kader stand. 


In der laufenden Saison wurde Burnic nur in der Regionalliga-Reserve von Borussia Dortmund gebraucht. In der ersten Mannschaft kam der achtfache U20-Nationalspieler Deutschlands nicht zum Einsatz und schaffte es auch nicht auf eine Kaderberufung. 


Sein Debüt im Oberhaus gab Burnic am elften Februar 2017 beim 1:2 des BVB gegen Damstadt 98. Damals hatte Dortmunds Ex-Coach Thomas Tuchel Burnic als Innenverteidiger in die Startelf beordert. 


Nun soll er in Dresden mehr Spielzeit bekommen. "Ich bin unheimlich gespannt auf Dynamo Dresden – sowohl auf die Mannschaft, als auch auf die Atmosphäre bei den Heimspielen. Mein Ziel ist es, mit der SGD eine erfolgreiche Rückrunde zu spielen. Ich möchte das Team so gut wie möglich unterstützen, und werde Vollgas geben, um mich hier rasch zu integrieren“, so der Youngster.


Wie es im Anschluss für ihn weiter geht, ist derzeit noch offen. Sein Vertrag in Dortmund läuft im Sommer aus. Möglich, dass er diesen bei seinem Stammklub noch verlängert.