Deadline Day - wie andernorts auch, könnte es auf der ​HSV-Geschäftsstelle heute noch mal richtig hektisch zugehen. Bis 18.00 Uhr können noch Transfers - in beide Richtungen -  getätigt werden. Zu dem mehr als wahrscheinlichen Abgang von Leo Lacroix (26), der aktuell Innenverteidiger Nummer vier bei den Rothosen ist, perspektivisch aber, wenn Kyriakos Papadopoulos (26) wieder ins Mannschaftstraining einsteigt, nur noch das berühmt-berüchtigte "​Fünfte Rad am Wagen" bei den Hanseaten darstellt, könnten heute noch zwei weitere Abschiede aus Hamburg vermeldet werden.


Der eine galt als einer der Gewinner der Installierung von Christian Titz zum Cheftrainer im März 2018, und auch der zweite profitierte davon, in der Vergangenheit mit dem mittlerweile geschassten Ex-HSV-Trainer gearbeitet zu haben. Doch sowohl für Matti Steinmann (24) als auch für Christoph Moritz (29) scheinen die Tage beim Hamburger SV mittlerweile gezählt. Bei Steinmann wäre es schon der zweite Abschied vom Verein seiner Geburtsstadt. In dieser Saison kam er, auch nicht zuletzt wegen andauernden Verletzungsproblemen, häufig gar nicht in den Kader von Hannes Wolf und spielte - wenn überhaupt - in der zweiten Mannschaft.  

Moritz hingegen, der in seinem halben Jahr beim HSV nie über die Rolle des Ergänzungsspielers hinauskam (insgesamt 202 Spielminuten nach 19 Spieltagen), fand sich nun beim Jahresauftakt gegen SV Sandhausen etwas überraschend außerhalb des von Trainer Hannes Wolf aufgestellten Kaders (ebenso wie Lacroix).  Ein klarer Fingerzeig. Während nach übereinstimmenden Meldungen von Bild und Mopo Moritz schon Kontakte zu Darmstadt 98 geknüpft haben soll (im Gespräch ist ein Leihgeschäft bis zum Sommer), meldet Sky, dass sich Steinmann dem dänischen Super-Ligisten Vendsyssel FF anschließen soll. Gute sechs Stunden bleiben noch, um alle Fax-Geräte und Telefone zu prüfen, damit den angebahnten Wechseln keine technischen Malaisen in letzter Sekunde entgegenstehen. ​