Shinji Kagawa verlässt wie erwartet den BVB. Statt in die Ligue 1 oder Hannover 96 zieht es den Japaner allerdings in die Türkei. Am Mittwochabend ​hatte sich ein Wechsel nach Monaco zerschlagen, Kagawa verhandelte stattdessen mit Besiktas Istanbul.


Am Mitt​woch hatte sich zunächst angedeutet, dass Shinji Kagawa den ​BVB verlässt und sich der AS Monaco anschließt. Im Kaufrausch im Fürstentum kam es jedoch zur Kehrtwende, AS schielt lieber auf Georges-Kevin N'Koudou von den Tottenham Hotspurs.


Doch Kagawa zog es dennoch ein halbes Jahr vor Ablauf seines Vertrages zum zweiten Mal weg aus Dortmund. Statt Monaco heißt das Ziel des Japaners nun Besiktas Istanbul. Die Türken leihen den 29-jährigen Spielmacher zunächst bis Saisonende aus und besitzen im Anschluss angeblich eine Kaufoption. Unter Lucien Favre war Kagawa beim BVB nicht mehr zum Zug gekommen. 


Hannover 96 hoffte ebenfalls auf eine Verpflichtung von Kagawa, wie Manager Horst Heldt bei einer Presserunde am Donnerstag offenbarte. Dem Edeltechniker wurde vergeblich ein Angebot hinterlegt, zuvor einigte sich der abstiegsbedrohte Klub mit Borussia Dortmund.