​​Fortuna Düsseldorf kassierte am Sonntagabend eine deutliche Niederlage. Vor heimischem Publikum zog der Aufsteiger gegen ​RB Leipzig mit 0:4 den Kürzeren. Schlussmann Michael Rensing brachte seine Mannschaft mit einem schweren Patzer auf die Verliererstraße. Die Nummer eins muss nun möglicherweise um ihren Stammplatz zittern. 


Mit vier Siegen in Folge hatten sich die Rheinländer zuletzt etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Am Sonntagabend war bereits frühzeitig klar, dass die Fortuna ihre Erfolgsserie nicht weiter ausbauen wird. Keine zwei Minuten waren gespielt, als sich Rensing einen folgenschweren Fehler leistete. 


Einen Eckball schien der 34-Jährige sicher abzufangen. Der Ex-Münchner ließ die Kugel jedoch fallen. Wenige Augenblicke später traf Yussuf Poulsen zum 0:1. Der RB-Angreifer sorgte in der 16. Spielminute mit seinem zweiten Tor zum 0:3 für die Vorentscheidung.

Yussuf Poulsen,Michael Rensing

Yussuf Poulsen (l.) brachte Leipzig frühzeitig in Front


Beim vierten Treffer der Roten Bullen durch Konrad Laimer machte Rensing, der auch in der Hinrunde den einen oder anderen Wackler drin hatte, erneut keine glückliche Figur. Nach der enttäuschenden Vorstellung der Nummer eins spekuliert die Bild-Zeitung über einen Torwartwechsel. ​Cheftrainer Friedhelm Funkel vermied nach der deutlichen Heimniederlage ein klares Bekenntnis zu Rensing. "Jetzt ist nicht der Zeitpunkt darüber zu sprechen. Wir werden das analysieren und die nächsten Tage abwarten", wird der 65-Jährige vom Boulevardblatt zitiert. 


Als Alternative steht ​Oldie Jaroslav Drobny bereit. Der 39-Jährige wurde im Januar vom ​SV Werder Bremen verpflichtet. "Jaro verfügt über eine Menge Erfahrung, da fällt es nicht besonders ins Gewicht, dass er lange nicht gespielt hat", betonte Funkel. "Bei ihm hätte ich keinerlei Bedenken." Es bleibt abzuwarten, wer am kommenden Spieltag in Hoffenheim das Tor des Aufsteigers hüten wird.