​Der ​FC Arsenal liegt in der Premier League aktuell auf dem fünften Platz. Um den Sprung auf einen Champions-League-Platz zu packen, hofft Trainer Unai Emery noch auf weitere Verstärkungen. Daher haben die Gunners bereits ein Angebot für ​Ivan Perisic abgegeben. ​Inter Mailand will seinen Star jedoch nur für eine stattliche Ablösesumme ziehen lassen.


Der Spieler selbst machte zuletzt keinen Hehl daraus, dass er gerne eine neue Herausforderung in Angriff nehmen würde. Gegenüber Sky bestätigte auch Inters Vorstandsboss Giuseppe Marotta, dass der 29-Jährige den italienischen Klub um einen Transfer gebeten habe. 


Dabei betonte der 61-Jährige, dass man den Wusch des Kroaten prinzipiell respektiere. "Wir werden auf die Bitte von Perisic hören, er hat einen Transferantrag gestellt. Wir müssen versuchen, ihn zufriedenzustellen, aber genauso seinen Wert respektieren", so der erfahrene Funktionär.


Entgegen der Aussagen des Italieners, der unterstrich, dass noch kein konkretes Angebot für den Offensivspieler vorliege, will Sky in Erfahrung gebracht haben, dass der FC Arsenal bereits an die Tür geklopft hat. So plane der Spitzenklub aus der Premier League, den 78-fachen kroatischen Nationalspieler vorerst für eine Gebühr von fünf Millionen Euro bis zum Saisonende auszuleihen. Darüberhinaus wolle sich der englische Hauptstadtklub eine Kaufoption in Höhe von 40 Millionen Euro sichern.


Dem Vernehmen nach sollen die Nerazzurri mit diesem Vorstoß der Briten jedoch nicht zufrieden sein und stellten klar, dass man lediglich einen festen Transfer des Linksaußen in Erwägung ziehe. "Wenn ihn jemand kaufen will, muss er gutes Geld zahlen, weil wir ihn sehr schätzen", betonte laut transfermarkt.de daher auch Trainer Luciano Spaletti. Problem nur, dass die Briten derzeit finanziell kaum in der Lage sind, noch in diesem Winter einen Transfer im hohen zweistelligen Millionenbereich zu stemmen.

FBL-ITA-SERIEA-CHIEVO-INTER

Ivan Perisic träumt bereits seit langer Zeit von der Premier League


Perisic war im Sommer 2015 für 19 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg in die Serie A gewechselt und konnte sich beim italienischen Traditionsverein sukzessive steigern. In den beiden vergangenen Spielzeiten war der erfahrene Offensivspieler in der Liga jeweils an 22 Toren direkt beteiligt und auch in der aktuellen Saison konnte er bereits seine Bedeutung unterstreichen. Das aktuelle Arbeitspapier des Kroaten läuft im Sommer 2022 aus.