In seinen Bemühungen um Verstärkungen für seinen Kader könnte der FC Arsenal auf den letzten Metern der Transferphase noch Vollzug melden. Laut französischen Medien ist der Londoner Verein an einer Verpflichtung des französischen Youngsters Christopher Nkunku interessiert. 


Mit nur 21 Jahren ist Christopher Nkunku selbst beim großen Paris Saint-Germain ein gestandener Erstliga-Profi und hat mit zahlreichen Meisterschaften und Pokalsiegen auch schon ein sehr ansehnliches Portfolio. Doch kommt der zentrale Mittelfeldspieler unter Thomas Tuchel zuletzt nicht mehr regelmäßig zum Einsatz. Die Unmut über seine Degradierung könnte nun einem alten Bekannten und Förderer Nkunkus in die Karten spielen. 

Arsenal-Coach Unai Emery möchte nämlich noch in diesem Transferfenster seinen Kader verstärken, darf jedoch von Vereinsseite lediglich Leihspieler nach London holen. Der Spanier und seine Gunners sollen nun laut der französischen L'Equipe an einer Akquise des PSG-Youngsters Nkunku interessiert sein. Emery, selbst zwei Jahre lang Trainer beim Meister der Ligue 1, kennt den U21-Nationalspieler Frankreichs gut und weiß um dessen Qualität. Auch Nkunku selbst sei an einem Engagement für die Gunners interessiert, um wieder zu mehr Spielzeit zu kommen. 


Laut dem Bericht verhandelt der ​FC Arsenal mit den Parisern über eine Leihe, die möglicherweise eine Kaufoption am Ende der Saison beinhaltet. Ob die jedoch zustande kommt, hängt eventuell auch davon ab, ob PSG selbst noch eine Verpflichtung für das zentrale Mittelfeld gelingt.