​Kaum angekommen, war er auch schon wieder weg: ​Borussia Dortmunds ​Neuzugang Leonardo Balerdi weilt mit Argentinien aktuell bei der U20-Südamerikameisterschaft. Allerdings ist der Innenverteidiger noch ohne Einsatz nach den ersten beiden Spielen.


Sowohl beim Auftaktspiel gegen Paraguay (1:1) als auch beim Duell gegen Gastgeber Chile (0:1) wurde ​Leonardo Balerdi von Borussia Dortmund nicht eingesetzt. Bislang bekommen im Abwehrzentrum Facundo Medina von Club Atletico Talleres und Nehuen Perez von Argentinos Juniors den Vorzug. 


Das Turnier verlief für die argentinische Auswahl bisher allerdings enttäuschend. Mit einem Punkt aus zwei Spielen sind die Chancen auf ein Weiterkommen nur noch marginal. 

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (0.45 Uhr MEZ) findet das nächste Gruppenspiel gegen Uruguay statt, abschließend dann die Partie gegen Peru am Samstag (21.10 Uhr). Das Ende des Turniers ist auf den 10. Februar angesetzt. Sollte Argentinien ausscheiden, könnte Balerdi schon früher als erwartet zum BVB zurückkehren. 


Perspektivischer Transfer


Erst vor zehn Tagen war der Transfer perfekt gemacht worden. Für die stolze Ablösesumme von 15,5 Millionen Euro wechselte der 19-Jährige vom argentinischen Erstligisten Boca Juniors zum Tabellenführer der Bundesliga. Bei den Westfalen unterschrieb Balerdi einen Vertrag bis 2024. Trotz der jüngsten Verletzung von Manuel Akanji gaben die Verantwortlichen der Borussia Balerdi die Freigabe für das Turnier. "Bei der Verpflichtung von Leonardo Balerdi handelt es sich um einen perspektivischen Transfer, der ursprünglich erst für den kommenden Sommer geplant war und nun vorgezogen wird", sagte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc bei der ​Bekanntgabe der Verpflichtung.