Ein sehr turbulenter Tag auf dem ​Transfermarkt geht zu Ende.​ Dabei wurden einige Transferkracher eingetütet, die wir euch zur Übersicht noch einmal auflisten:


Frenkie de Jong (Barça)

Dutch Eredivisie'Ajax v SC Heerenveen'

Das Tauziehen um Frenkie de Jong hat ein Ende! Der ​FC Barcelona gab offiziell die Verpflichtung des 21-Jährigen bekannt. De Jong wird im Sommer nach Spanien wechseln und einen Vertrag bis 2024 unterschreiben. Kostenpunkt: 75 Millionen Euro.


Mario Balotelli (Marseille)

FBL-FRA-LIGUE1-MARSEILLE-BALOTELLI

Auch Mario Balotelli hat einen neuen Verein gefunden. Nachdem sich der Italiener bei OGC Nizza mit Chefcoach Patrick Vieira überworfen hatte, zog es ihn nun zum Ligakonkurrenten Olympique Marseille.


Gonzalo Higuain (Chelsea)

FBL-KSA-ITA-JUVENTUS-MILAN

Nach nur einem halben Jahr bricht Gonzalo Higuain seine Zelte beim AC Mailand wieder ab. Die Leihe mit den Rossoneri wurde vorzeitig beendet, stattdessen wird der Argentinier nun leihweise für den ​FC Chelsea auf Torejagd gehen.


Krzysztof Piatek (AC Milan)

Genoa CFC  v Atalanta BC - Serie A

Als Ersatz hat der AC Mailand den polnischen Angreifer Krzysztof Piatek verpflichtet. Der 23-Jährige, der in 19 Ligaspielen schon 13-mal einnetzen konnte, kommt für 35 Millionen Euro vom FC Genua.


Hannes Wolf (RB Leipzig)

FBL-EUR-C3-SALZBURG-LEIPZIG

Kommen wir nun zu Transfers mit Bundesliga-Beteiligung. ​RB Leipzig konnte sich mit Hannes Wolf einen vielversprechenden Youngster sichern. Der 19-Jährige kommt im Sommer von (wie sollte es anders sein) RB Salzburg nach Sachsen.


Caleb Stanko (FC Cincinnati)

Caleb Stanko

Vom ​SC Freiburg geht es für Caleb Stanko zurück in seine US-amerikanische Heimat. Dort wird sich der 25-Jährige dem FC Cincinnati anschließen.


Hans Nunoo Sarpei (Fürth)

Hans Nunoo Sarpei

Beim ​VfB Stuttgart konnte sich Hans Nunoo Sarpei nicht durchsetzen. Nun hofft der Youngster darauf, den Durchbruch bei Greuther Fürth zu schaffen - zunächst geht es auf Leihbasis zu den Franken, anschließend wurde eine Kaufoption vereinbart.