Alassane Plea kehrte am heutigen Mittwoch für ein paar lockere Laufeinheiten zurück auf den Trainingsplatz bei ​Borussia Mönchengladbach, nachdem er gestern ausgesetzt hatte. Dagegen musste Denis Zakaria wegen einer Verletzung am Knie das Training abbrechen. Zudem wird der Schweizer wieder als Nachfolger für Julian Weigl in Dortmund gehandelt. 


Nachdem Gladbachs französischer Topstürmer Alassane Plea diese Woche zunächst ​mit dem Training wegen einer Reizung im Knie ausgesetzt hatte, kehrte der Siegtorschütze vom Wochenende heute auf den Platz zurück. Mehr als ein paar Runden laufen war aber noch nicht drin, dennoch macht es Hoffnung, dass der Angreifer auch gegen Augsburg am Samstag wieder dabei ist.


Dafür musste mit Denis Zakaria ein anderer Spieler das Training abbrechen. Wie die Rheinische Post auf ihrem Twitter-Account bekanntgab, zog sich der Schweizer eine Verletzung am rechten Knie zu und verließ daraufhin den Trainingsplatz der Fohlen. Ob er für die Partie am Samstag ausfällt, ist bislang noch nicht übermittelt. Als Ersatz stünden sowohl Christoph Kramer, als auch Florian Neuhaus bereit. 


Zudem steht der 22-Jährige Eidgenosse wieder verstärkt im Fokus von ​Borussia Dortmund. Schon in der Vergangenheit gab es immer wieder die Bestätigung, dass Zakaria ein hochinteressanter Spieler für den BVB sei, im Sommer könnte es nun konkreter werden. Denn in Dortmund steht Julian Weigl vor einem möglichen Abgang. Zwar nicht mehr in diesem Winter, da die Verantwortlichen einen Wechsel bereits ausgeschlossen haben, im Sommer aber könnte der Mittelfeldspieler den Rufen aus Paris folgen.

​​Zakaria wird als Nachfolger für Weigl ins Spiel gebracht, darüber hinaus soll er perspektivisch Axel Witsel Pausen verschaffen und im Hintergrund als dessen Nachfolger aufgebaut werden, wird gemutmaßt. Max Eberl hatte die Annäherungen bereits im vergangenen Sommer mit einer Ablöseforderung über 50 Millionen Euro zunächst abgeblockt. Im kommenden Sommer könnte das Thema jedoch wieder aktuell werden.