​Beim FC Bayern München kommt Renato Sanches kaum zum Zuge. Zwar hat sich seine Situation unter Niko Kovac leicht verbessert, doch regelmäßige Spielpraxis erhält er nicht. Nun soll der junge Portugiese bei Paris Saint-Germain auf dem Zettel stehen.


Wie die zuverlässige Quelle RMC Sport berichtet, hat PSG bereits Kontakt zum ​FC Bayern München aufgenommen, um über einen Transfer von Renato Sanches zu verhandeln. Der Klub von Thomas Tuchel sucht in der Winterpause dringend nach einem zentralen Mittelfeldspieler und soll nun im Süden Deutschlands fündig geworden sein.

Bei PSG wurde Adrien Rabiot bekanntlich vom Profikader ausgeschlossen, da er den Verein zum Saisonende verlässt. Weil sich auch Marco Verratti verletzt hat, herrscht im Mittelfeld des Scheichklubs große Not. Leandro Paredes gilt nach wie vor als Tuchels Wunschspieler, doch dessen Verein Zenit St. Petersburg stellt sich als harter Verhandlungspartner heraus - zumal die Franzosen aufgrund des FFP keinen großen Transfer stemmen können. Bei weiteren Kandidaten wie Julian Weigl (BVB) und Frenkie de Jong (​wechselt im Sommer von Ajax wohl zu Barça) handelte sich PSG bereits einen Korb ein.


Sky Sport News bestätigt derweil die Info, dass Paris einen Anlauf bei Sanches wagt. Laut dem TV-Sender liegen die beiden Parteien allerdings 15 Millionen Euro auseinander - ein Deal dürfte daher sehr schwer zu realisieren sein.