In letzter Sekunde wurden die Verhandlungen zwischen dem FC Arsenal und La-Liga-Tabellenführer Barca abgebrochen, nachdem sich die beiden Vereine und der Spieler über die Konditionen eines Transfers nicht einig werden konnten. Ein Wechsel im Winter scheint nun ausgeschlossen. 


Frustrierende Wendung für alle Beteiligten im Transfer-Hin-und-Her um Denis Suarez vom ​FC Barcelona. Der spanische Mittelfeldspieler, der beim Tabellenführer der La Liga zuletzt keine Rolle spielte, wollte eigentlich noch im Winter-Transferfenster verkauft werden und hatte mit dem ​FC Arsenal auch schon einen potenziellen Abnehmer gefunden. 


Nachdem zu guter Letzt auch Barca-Boss Eric Abidal und Coach Ernesto Valverde einem Abgang zugestimmt hatten, schien der Weg für den 25-Jährigen aus Galizien geebnet. Laut der spanischen Mundo Deportivo brachen die beiden Top-Klubs nun aber die Verhandlungen ab. 

Denis Suarez

In La Liga kam Denis Suarez für Barca in dieser Saison erst viermal zum Einsatz



Die Londoner hatten dem spanischen Double-Sieger zwei Millionen Leihgebühr geboten, waren aber nicht bereit gewesen, die von den Katalanen geforderte Option zu unterschreiben, die Arsenal zu einem Kauf hätte zwingen können. Um das dadurch entstehende Risiko zu kompensieren, verhandelten Barca und der Spieler über eine Vertragsverlängerung, mit deren Konditionen Suarez sich aber nicht einverstanden zeigte. So endeten die Wechselgespräche für alle Parteien wenig zufriedenstellend. Trainer Valverde gab indes bekannt, er plane nicht weiter mit seinem Mittelfeldspieler. 


Da die Transferphase aber in nunmehr acht Tagen endet, scheint ein Abgang von Suarez in diesem Winter sehr unwahrscheinlich, es sei denn, eine weitere Wendung würde für die Wiederaufnahme der Gespräche sorgen. Eine solche Entwicklung ist aber für den Moment ausgeschlossen und so wird sich der Mittelfeldakteur wohl ohne Einsatzzeit bis zum Sommer gedulden müssen. Dann kann er vor seinem letzten Vertragsjahr seine Optionen neu abwägen.