​Der ​FC Bayern München bemüht sich seit geraumer Zeit um Chelsea-Talent Callum Hudson-Odoi. ​Sportdirektor Hasan Salihamidzic konnte mit dem englischen Hauptstadtklub bislang noch keine Einigung erzielen. Namhafte Konkurrenz im Poker um den 18-jährigen Offensivspieler erhält der deutsche Rekordmeister offenbar aus Liverpool.


"Wir wollen den Spieler verpflichten. Ich bin von seinen Fähigkeiten voll und ganz überzeugt", ​erklärte Salihamidzic in der vergangenen Woche gegenüber der Sport Bild. Mit dem ​FC Chelsea würde man sich in Gesprächen befinden. Eine Einigung scheint derzeit allerdings nicht in Sicht zu sein. 


Die Blues lassen derweil nichts unversucht, um Hudson-Odoi zu einer Vertragsverlängerung zu bewegen. Laut Informationen von Sky Sport News hat der 18-Jährige (Vertrag bis 2020) vor Kurzem erneut ein ​lukratives Angebot seines Ausbildungsklubs abgelehnt

Der FC Bayern ist offenbar nicht der einzige Klub, der seine Fühler nach dem englischen U19-Nationalspieler ausstreckt. Wie die Sport Bild berichtet, zeigt auch der ​FC Liverpool Interesse am Offensivspieler. Demnach hat es Anfang Januar ein Treffen zwischen den Reds und Hudson-Odoi sowie dessen Berater/Bruder Bradley gegeben. ​RB Leipzig soll dem Youngster ebenfalls ein Angebot unterbreitet haben. Dem Vernehmen nach favorisiert der 18-Jährige jedoch einen Winter-Wechsel zum deutschen Rekordmeister.


Bayern blitzte bei Pulisic ab


Der Sportzeitschrift zufolge zeigte der FC Bayern auch großes Interesse an ​Christian Pulisic. Der BVB-Profi ließ die Münchner allerdings abblitzen und wechselte stattdessen zum FC Chelsea. 64 Millionen Euro Ablöse kassierte ​Borussia Dortmund für den 20-jährigen Angreifer, der bis Sommer von den Londonern ausgeliehen ist.