​Nach dem verdienten Auswärtserfolg des ​SV Werder Bremen in ​Hannover, lässt sich bei Werder nicht viel kritisieren. Einzig die Abschlussqualität lässt beim dürftigen 1:0 zu wünschen übrig. Sportchef Frank Baumann macht sich darüber allerdings keine Gedanken.


Bei 23 Abschlüssen gelang es den Bremern nur einmal, den Hannover-Keeper Michael Esser zu überwinden. Für Sportchef Baumann ist dies allerdings noch lange kein Grund zu Sorge: "Wir haben kein Qualitätsproblem", so Baumann in der Bild. Tatsächlich ist der SVW das bisher einzige Team, welches in jedem Bundesligaspiel traf. 


Dennoch kann man feststellen, dass der Bremer Offensivmotor immer mal wieder stockt. Werder erzielte bis hierhin nämlich "nur" 29 Tore und liegt damit auf einem geteilten siebten Platz in der Bundesligawertung. An Torjägern mangelt es eigentlich nicht, doch Spieler wie Kruse und Harnik kamen bisher noch nicht wirklich ins Rollen. 


Für Baumann ist Steigerung der Torquote nur eine Frage der Zeit

Hannover 96 v SV Werder Bremen - Bundesliga

Die Bremer feiern das entscheidende Tor gegen Hannover


Um das Ziel Europa in der Rückrunde allerdings noch realisierbar zu machen, braucht es eine deutliche Steigerung der Chancenverwertung. Die Qualität sei im Angriff allerdings vorhanden: "Für mich ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich die Torquote erhöht", so Baumann. Auch personell sei man in Bremen ausreichend abgesichert. 


Mit Spielern wie Osako, Sargent oder auch Eggestein hat man ja auch noch reichlich Potential im Kader, die auch schon bewiesen haben, dass sie über einen starken Torinstinkt verfügen. Vielleicht geht nun ein Ruck durch die Offensive der Bremer, die mit einer deutlichen Leistungssteigerung auch an die glorreichen Werder-Zeiten anknüpfen könnten, um Bremen endlich mal wieder nach Europa zu ballern.