​​Fortuna Düsseldorf stellt offenbar weiterhin die Weichen für eine erfolgreiche Rückrunde. Wie die portugiesische Zeitung Record berichtet, haben die Rheinländer Carlos Mané von Sporting Lissabon im Visier.

Die Fortuna bastelt an ihrem nächsten Wintertransfer - und der könnte schon bald Carlos Mané heißen. Laut portugiesischen Medienberichten sind die Rot-Weißen bereit, bis zu 6,5 Millionen Euro für den ehemaligen Stuttgarter hinzublättern.

Carlos Mane,Aylton Boa Morte

Manés (r.) Vertrag bei Sporting ist noch bis Sommer 2020 datiert.


Mané, der im Rahmen der vorigen beiden Saisons auf Leihbasis für den ​VfB aktiv war, bleibt bei Sporting dieser Tage komplett außen vor: Sieben (Kurz)-Einsätze sind das Resultat einer bislang enttäuschenden Saison 2018/19 für den 24-Jährigen.

​In Düsseldorf wiederum könnte der Angreifer wieder mehr Spielpraxis sammeln - und dem Aufsteiger bei seinem Ziel Klassenerhalt helfen.


​Stuttgarter Aufstiegsheld mit beachtlicher Quote

Der 1,73 Meter hochgewachsene Offensivmann bringt viel Tempo mit, ist vielseitig einsetzbar und stellte seinen Torriecher während seinem Engagement bei den Schwaben mehrfach unter Beweis: In der Aufstiegssaison (2016/17) absolvierte der Portugiese 19 Zweitligaspiele für den VfB und konnte dabei sechs Treffer markieren sowie neun Assists geben.

Gegen einen Transfer spricht derweil Manés Verletzungsanfälligkeit. Denn in der darauffolgenden Saison stellte der Rechtsaußen zu keinem Zeitpunkt eine Alternative dar: Mit Kniebeschwerden und einem Sehnenanriss fiel er die komplette Spielzeit aus.