Das 1:0 bei ​Bayer Leverkusen bedeutete bereits das achte Spiel ohne Gegentor für ​Borussia Mönchengladbach und Keeper Yann Sommer. So einen statistisch guten Wert gab es erst zweimal bei den Fohlen, die danach jeweils Meister wurden. Damit ist in diesem Jahr nicht zu rechnen, dennoch ist Großes drin für den VfL.


Der Sieg in Leverkusen war zweifellos auch einer ordentlichen Portion Glück geschuldet, das allerdings muss auch erarbeitet werden. Dafür warfen die Spieler von Cheftrainer Dieter Hecking alles in die Waagschale und blieben letztlich ohne Gegentreffer in der BayArena, so dass der Treffer von Alassane Plea für den ersten Dreier im Jahr 2019 reichte. Spieler des Spiels wurde am Ende aber Yann Sommer, der sich gewohnt reaktionsschnell und schier unüberwindbar im eins gegen eins zeigte.


Mit acht Partien ohne Gegentreffer schwang sich der Schweizer Schlussmann zum besten Keeper der Liga hoch. Doch es geht noch besser. Denn jetzt könnte Sommer nach einem neuen Rekord greifen. Der liegt bei den Borussen in einer Saison bei 15 Spielen ohne Gegentor. Das gab es bislang zweimal, in den Jahren 2011/12 und 2014/15, wie der kicker ausführt. Dort erreichte die Mannschaft am Ende der Saison jeweils die Königsklasse, bzw. die Qualifikationsrunde für selbige.


Sommer selbst macht um seine Person weit weniger Wirbel, als es die Presse aktuell tut. Der Eidgenosse erklärte nach dem Spiel eher trocken beim Portal torfabrik.de: „Das sind Big Points, wenn man in Leverkusen gewinnt und zu Null spielt. Wir haben uns die Punkte erkämpft. Heute hattest du zwei, drei Situationen wo du sagst, 'Schwein gehabt'. Aber das ist das Glück des Tüchtigen, das braucht man gegen so eine Mannschaft wie Leverkusen.“


Am Ende konnten die Fohlen über einen glücklichen Sieg jubeln, womit die Mannschaft auch an Borussia Dortmund und dem FC Bayern dran bleibt. Die Hoffnung, dass daraus auch noch mehr entstehen könnte, ist eher gering, aber der Abstand nach unten wurde weiter vergrößert. Während Leipzig, Wolfsburg und Hoffenheim ihre Spiele allesamt verloren, konnte nur die Frankfurter Eintracht in der Spitzengruppe noch gewinnen. Die Aussichten für eine erfolgreiche Saison aus Sicht der Gladbacher nimmt weiter Konturen an.