​Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter schwärmt über seinen Stürmer Sebastien Haller in den höchsten Tönen. Vor allem dessen verbesserte spielerische Fähigkeiten imponieren Hütter.


Schon in der vergangenen Saison unter Niko Kovac hatte ​Sebastien Haller aufhorchen lassen, insgesamt 13 Pflichtspieltore geschossen und mit seinem Kämpferherz die Herzen der Fans erobert. In der laufenden Spielzeit hat der Franzose noch einmal einen Sprung gemacht. Schon jetzt hat Haller 13 Pflichtspieltore zu Buche stehen, und bereits elf Tore vorgelegt. Trainer Adi Hütter ist begeistert von Hallers Entwicklung.


"Vom ersten Spiel in Freiburg an, wo er ein Tor machte, hat er eine richtige Explosion hinter sich", schwärmt Adi Hütter im kicker. Dabei hätte Hütter mit jenem Verlauf in der Sommervorbereitung gar nicht gerechnet: "Seit dem Sommer hat er eine riesige Entwicklung vollzogen. In der Vorbereitung war seine Ballannahme oft nicht gut, er hat viele Bälle einfach verloren. Ein Kämpferherz hatte er schon immer, wie er jetzt aber die Bälle festmacht und ins Dribbling geht, das ist eine unglaubliche Entwicklung", betonte der Österreicher.


Auch Hallers Arbeitseinstellung hebt Hütter lobend hervor: "Er arbeitet zusätzlich noch wahnsinnig viel an sich selber. Sebastien weiß ganz genau, was sein Körper braucht, er ist ein Top-Profi." Eine ganz wichtige Rolle für Hallers Formanstieg sieht Hütter in einem persönlichen Gespräch, das die beiden zu Saisonbeginn führten. "Im Sommer hatten wir ein richtig gutes Gespräch, weil er nicht zufrieden war und spürte, dass die Mannschaft noch nicht diejenige ist, die auch er sich vorstellt; mental machte er ebenfalls keinen optimalen Eindruck. Das Gespräch zwischen ihm und mir ließ den Knoten platzen."


Trotzdem sei sein Potential "noch nicht ganz ausgeschöpft, teilweise ist er noch ein bisschen schüchtern und zurückhaltend", verriet Hütter. Am Samstag erzielte der 24-Jährige beim 3:1-Sieg gegen den SC Freiburg per Kopf das wichtige Führungstor.