Der neue Trainer Ole Gunnar Solskjaer konnte zuletzt das Team von Manchester United in der Premier League wieder in die Erfolgsspur zurückführen. Wie bereits unter Ex-Coach ​Jose Mourinho, spielte dabei ​Anthony Martial eine wichtige Rolle. Kein Wunder also, dass der englische Spitzenklub eine Vertragsverlängerung mit dem Angreifer forciert. In den kommenden Tagen soll dabei bereits offiziell Vollzug vermeldet werden.


Der 23-Jährige war im September 2015 für umgerechnet stolze 60 Millionen Euro von der AS Monaco zu United gewechselt. In Windeseile konnte sich der Franzose danach einen Stammplatz erarbeiten und soll nun auch in Zukunft ein wichtiger Teil des Teams bleiben. Nach dem holprigen Start in die aktuelle Spielzeit, hatte der Offensivspieler zuletzt jedoch über seine Zukunft in Manchester nachgedacht und erste Annäherungen der Vereinsspitze bezüglich einer Ausweitung seines Vertrages abgelehnt.

Laut Sky-Informationen sollen sich der Linksaußen und sein aktueller Arbeitgeber jedoch wieder angenähert haben und so soll eine Vertragsverlängerung unmittelbar bevorstehen. Erst kürzlich hatte der Traditionsverein bereits offiziell verkündet, dass man eine einjährige Verlängerungsklausel im aktuellen Arbeitspapier des 18-fachen französischen Nationalspielers aktiviert habe und konnte den schnellen Flügelflitzer so bereits bis 2020 an den Verein binden. Da die Red Devils jedoch auch langfristig mit dem Rechtsfuß zusammenarbeiten wollen, soll der Stürmer nun einen Fünfjahresvertrag erhalten. 


In der aktuellen Spielzeit kam Martial bislang bereits auf 23 Pflichtspieleinsätze für United und war dabei an zehn Toren direkt beteiligt. Dabei konnte der Flügelspezialist seinen Anteil daran leisten, dass Manchester nach fünf Ligasiegen in Folge wieder den Anschluss an die Europapokalplätze herstellen konnte. Die positive Entwicklung der letzten Wochen könnte nun auch beim dem Youngster ein Umdenken eingeleitet haben. Der Glauben an den lange schlafenden englischen Riesen scheint langsam wieder hergestellt.


​​