​Für ​Fortuna Düsseldorf beginnt die Rückrunde am Samstagnachmittag beim ​FC Augsburg. In Hinspiel unterlag das Team von Trainer ​Friedhelm Funkel daheim mit 1:2, es ist also noch eine Rechnung offen. Für beide Mannschaften ist es eine wichtige Partie im Abstiegskampf: Augsburg ist momentan 15. und nur ganz knapp vor dem Relegationsplatz, drei Zähler vor den Fuggerstädtern rangieren die Düsseldorfer. 


"Ich freue mich sehr, dass es endlich wieder los geht", sagte Funkel auf der Pressekonferenz vor der Partie, für ihn ist es ein besonderes Spiel: Zum 100. Mal wird der 65-Jährige an der Seitenlinie der Fortuna stehen. "Das hätte ich nicht unbedingt gedacht, als ich hier angefangen habe. Aber es ist doch schön, dass wir so eine Zahl erreicht haben."


Neben den Langzeitverletzten werden dem Coach in Augsburg Jean Zimmer, Davor Lovren und Marcel Sobottka ebenfalls ausfallen, dazu kommt die Sperre von Adam Bodzek aufgrund der fünften gelben Karte. Definitiv mit von der Partie ist aber Keeper Michael Rensing, der in der Hinrunde jede Bundesliga-Minute absolviert hat und auch am Samstag zwischen den Pfosten zu erwarten ist. 


Zwar wollte sich Funkel auf der Pressekonferenz noch nicht auf ein System festlegen, doch mit einer Viererkette hat er seine Mannschaft seit Ende Oktober immer aufs Feld geschickt. Niko Gießelmann ist dabei der Dauerbrenner auf der linken Abwehrseite, auf rechts dürfte Matthias Zimmermann auflaufen. Letzterer hat in der Bundesliga noch keine Minute verpasst. In der Innenverteidigung ist Marcin Kaminski gesetzt, an seiner Seite hat sich zuletzt wieder Kaan Ayhan festgespielt.

Im Mittelfeld wird es dann etwas knifflig. Da Sobottka und Bodzek ausfallen, fragte ein Journalist auf der Pressekonferenz nach dem Plan im zentralen Mittelfeld. "Wir haben Möglichkeiten", antwortete Funkel und brachte Kevin Stöger ins Spiel, der eigentlich ein eher offensiver Spieler ist, aber schon häufiger auf der Sechs zum Einsatz kam. "Wer an seiner Seite spielt - die Entscheidung ist noch nicht gefallen", sagte Funkel weiter und verriet damit womöglich, dass es eine Doppelsechs geben wird - auch wenn er sich wenig später revidierte und sagte, er wisse selbst noch nicht, für welches System er sich entscheiden wird. Neben Stöger könnte dann Oliver Fink auflaufen, da Alfredo Morales bisher aber zumeist den Vorzug erhielt, wird es womöglich auch am Samstag wieder so sein.


Zwar muss er in der Defensivarbeit noch zulegen, doch aufgrund seiner Klasse dürfte Dodi Lukebakio auch gegen Augsbug in der Startelf stehen. Da Rouwen Hennings laut Funkel wieder fit ist und sicher dabei sein wird, ist auch der bislang glücklose Marvin Ducksch eine Option. Der Ex-Kieler hat eine gute Vorbereitung hingelegt und könnte zum Rückrundenauftakt an der Seite von Hennings stürmen, Lukebakio würde dann wieder auf dem rechten Flügel aufgeboten. Auf der linken Seite wird wohl Takashi Usami gegen seinen Ex-Klub starten.


Die potenzielle Aufstellung im Überblick: