​Das Verletzungspech bleibt dem ​VfL Wolfsburg und Ignacio Camacho weiter treu. Wie Wölfe-Coach Bruno Labbadia auf der Pressekonferenz vor dem Rückrundenauftakt bekannt gab, muss der Spanier erneut operiert werden.


Bereits seit Anfang Oktober muss Camacho aufgrund einer schweren Adduktorenverletzung pausieren - nebenbei ließ sich der 28-Jährige auch am Sprunggelenk operieren, das ihm ebenfalls seit geraumer Zeit Probleme bereitet.


Doch den Mittelfeldspieler plagen nach wie vor Beschwerden am operierten Sprunggelenk, weshalb er auch das Trainingslager der Wölfe zu Jahresbeginn verpasste. Nun teilte Labbadia mit, dass sich sein Schützling aufgrund der hartnäckigen Probleme erneut unters Messer legen müsse.

​​Camacho war im Sommer 2017 für 15 Millionen Euro vom FC Malaga verpflichtet worden, kommt aufgrund verschiedener Verletzungen bislang jedoch auf erst 21 Einsätze für die Wölfe.