Gleich fünf Spieler hat die ​TSG Hoffenheim in der aktuellen Transferperiode per Leihe abgegeben, neu verpflichtet wurde bisher niemand. Um den ausgedünnten Kader dennoch wieder etwas zu füllen, wurde Christoph Baumgartner aus der U23 dauerhaft zu den Profis befördert. Dies gaben die Kraichgauer auf ihrer Homepage bekannt.


Der Österreicher spielt bereits seit 2017 für die Hoffenheimer, kam bislang aber lediglich in der U19 und später in der U23 zum Einsatz. Einen Profivertrag bis 2021 unterschrieb Baumgartner bereits vor einem Jahr, im vergangenen Sommer nahm er erstmals an der Sommervorbereitung der Profis teil. Auch die Vorbereitung auf die Rückrunde bestritt der 19-Jährige komplett im Team von ​Julian Nagelsmann, nun gehört er dauerhaft zum Lizenzspielerkader.


"Baumi ist ein sehr talentierter Spieler, der bereits Teile der Sommervorbereitung bei den Profis absolviert hat", wird Hoffenheims Direktor Profifußball, Alexander Rosen, auf der TSG-Homepage zitiert. "Aufgrund seiner Verletzung, der vorhandenen Kaderstruktur und des engen Spielplans, haben wir seinerzeit die Entscheidung getroffen, ihn behutsam und in Ruhe über die U23 von Trainer Marco Wildersinn aufzubauen und zu entwickeln."

Für die zweite Mannschaft der TSG absolvierte der Mittelfeldspieler in der laufenden Saison zehn Spiele und erzielte zwei Tore. Nun sei "der richtige Zeitpunkt gekommen, den nächsten Schritt zu gehen", führte Rosen weiter aus. Es werde "deutlich, dass wir den Weg, Talente aus unserer eigenen Akademie in den Profikader zu integrieren, konsequent weiterverfolgen."


Im Kader der Hoffenheimer finden sich mit beispielsweise Dennis Geiger, Nadiem Amiri oder Stefan Posch aktuell mehrere Spieler aus der eigenen Jugend, auch Niklas Süle vom ​FC Bayern wurde bekanntlich in Hoffenheim ausgebildet. Baumgartner soll nun der nächste sein, der den Durchbruch schafft. In der U21 Österreichs spielte er bereits an der Seite von Posch, demnächst stehen sie möglicherweise auch in der Bundesliga gemeinsam auf dem Platz.