Der ​SV Werder Bremen steht nach einer soliden Hinrunde auf dem zehnten Tabellenplatz. Um die vor der Saison ausgesprochenen Ziele zu erreichen, muss man sich in der Rückrunde allerdings steigern. In Sachen Kaderplanung ergreift Sportchef Frank Baumann allerdings schon jetzt Maßnahmen. Zurzeit mistet er bei Werder ordentlich aus.


Sportchef Frank Baumann greift in diesem Winter bei Bremen durch. Drei Spieler sind schon auf dem Weg zu ihren neuen Clubs und es sollen noch weitere Spieler folgen. Die Bild berichtet aber, dass sich Werder trotz der Verdünnung des Kaders nicht nach neuen Spielern umschaut: „Wir wollen keinen Spieler mehr verpflichten", so Baumann. Das soll vor allem den jungen Talenten in den Reihen der Bremer die Chance geben, sich bestmöglich zu entwickeln.


Konkret sieht die Ausmusterung wie folgt aus: Mit Jaroslav Drobny verließ der vierte Torwart die Mannschaft, um sich der ​Fortuna aus Düsseldorf anzuschließen. Auch der Mittelfeldspieler Ole Käuper ist bereits aussortiert. Der 22-Jährige ist bis 2020 an ​Erzgebirge Aue ausgeliehen. 


Eine wohl bedeutendere Personalie befindet sich auf dem Sprung zum ​1. FC Köln:Der Wechsel des österreichischen Nationalspielers Florian Kainz ist - vorbehaltlich des Medizinchecks am Freitag - beschlossen. Kainz war mit seiner Jokerrolle bei Werder nicht zufrieden und versucht nun, sich in Köln wieder in die Startelf und vielleicht sogar die Bundesliga zu spielen. Damit wäre ein Platz im Spieltagskader von Werder frei, der sicherlich von einem der vielen Talente aufgefüllt werden wird. Bei seinem Wechsel winken dem SVW zudem noch etwa drei Millionen Euro Ablöse.


Baumann will noch vier weitere Spieler abgeben


​Bei den drei derzeitigen Abgängen will es Baumann allerdings nicht belassen. Zwei Perspektivspielern will er die Chance geben, sich bei anderen Vereinen unter Beweis zu stellen. Einer davon ist der Keeper Michael Zetterer, der sich schon in der letzten Woche bei den Kickers Würzburg vorgestellt hat. Allerdings kam vonseiten des Drittligisten noch keine Rückmeldung. Neben einer Leihe wäre für ihn auch ein Verkauf eine Option.


Auch beim 21-jährigen Thore Jacobsen stehen die Zeichen auf einen vorübergehenden Abgang durch eine Leihe. Frank Baumann dazu: "Es gibt Klubs, die Interesse an ihm haben, aber nichts Konkretes.“ Zu guter Letzt bleiben noch zwei Spieler, deren Zukunft nicht mehr beim SVW liegen wird.



Bei den aussortierten Thanos Petsos und Luca Caldirola ist, wie bei den anderen Spielern, mit einem Abgang zu rechnen. Da beide aber noch keinen neuen Verein gefunden haben, werden sie sich wahrscheinlich bis zum Sommer bei der U23 fit halten. 


Trotz des großen Ausmistens hat Werder bisher erst einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Mit Romano Schmid verpflichtete man ein weiteres hoffnungsvolles Talent. Doch auch er soll zunächst verliehen werden. Ob Frank Baumann den SVW mit dieser Transferpolitik wieder zum Erfolg bringt, bleibt abzuwarten. Sicherlich ist ein überschaubarer Kader aber auch für den Trainer von Vorteil.