Nach 18 Spieltagen steht der ​1. FC Köln in der zweiten Liga gut da und belegt derzeit den zweiten Tabellenplatz. Für die Mission sofortiger Wiederaufstieg konnte der Traditionsverein bereits am Sonntag die Verpflichtung von Johannes Geis verkünden. Der Mittelfeldspieler wechselt vom ​FC Schalke 04 ins Team von Trainer Markus Anfang.​


Bei den Königsblauen war der 25-Jährige in der Hinrunde kein einziges Mal zum Einsatz gekommen. Schalke-Coach Domenico Tedesco machte zuletzt auch keinerlei Anstalten, dem defensiven Mittelfeldspieler noch einmal eine Chance zu geben und daher suchten die Knappen bereits seit geraumer Zeit nach einem Abnehmer für den ehemaligen deutschen U21-Nationalspieler. Die Verantwortlichen des Effzeh wollten sich diese Möglichkeit nicht entgehen lassen und überzeugten den gebürtigen Schweinfurter von einem Gang ins deutsche Unterhaus.

Bei den Geißböcken erhält der Deutsche einen Vertrag bis zum Saisonende. Über die Höhe der Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart. Auf der Vereinsseite der Kölner zeigte sich der Neu-Kölner voller Tatendrang. "Das Ziel für die verbleibende Saison ist klar: Wir wollen aufsteigen. Auf diese Herausforderung habe ich richtig Lust und möchte meinen Teil dazu beitragen, dass wir das erreichen", so Geis. 


Auch die Verantwortlichen beim Aufstiegskandidaten erhoffen sich von der Zusammenarbeit eine Menge. So betonte der Cheftrainer, dass er den Rechtsfuß bereits seit Jahren intensiv verfolge und bezeichnete den Neuzugang als "richtig guten Kicker mit einem unheimlich starken Willen". Sportvorstand Armin Veh erklärte zudem, dass der erfahrene Spieler der Mannschaft durch seine Qualität sofort weiterhelfen könne. Bereits am heutigen Montag wird der Ex-Knappe zum Team des Zweitligisten stoßen und versuchen, seine Karriere wieder in Schwung zu versetzen.

Domenico Tedesco,Johannes Geis

Johannes Geis konnte Schalke-Coach Domenico Tedesco nie überzeugen


Durch die Verpflichtung des bundesligaerprobten Sechsers haben die Kölner auch auf ihre aktuelle Verletztenmisere reagiert. Mit Marco Höger, Vincent Koziello und Matthias Lehmann fallen aktuell gleich drei zentrale Mittelfeldakteure aus. Auch ​Marc Stendera von Eintracht Frankfurt wurde daher rund ums Geißbockheim zuletzt als möglicher Neuzugang gehandelt. Durch die Geis-Verpflichtung dürfte ein Wechsel des 23-Jährigen aber vom Tisch sein.