Die Hinrunde verlief für den ​Leverkusener Shootingstar ​Leon Bailey mehr als durchschnittlich. Nach den fantastischen Leistungen in der Vorsaison konnte der Jamaikaner die Erwartungen bisher nicht erfüllen. Mit dem Trainerwechsel in Leverkusen könnte sich das allerdings wieder ändern.


Nach der Beurlaubung von Heiko Herrlich und der Übernahme durch den Niederländer Peter Bosz auf der Trainerposition, bieten sich Bailey nun wieder ungeahnte Möglichkeiten. In der Hinrunde lief es für den 21-Jährigen so gar nicht. In immerhin 16 Bundesligaspielen gelangen ihm nur drei Torbeteiligungen. 


Nun könnte sich das allerdings ändern. Der neue Trainer scheint Bailey nämlich Aufwind zu geben. Beim Test gegen den niederländischen Erstligisten Zwolle konnte er sich gleich mit zwei Toren wieder ins Rampenlicht spielen. In der Bild bewertet er seine Rolle unter Bosz: "Es ist mehr Angriffs-Fußball, das ist meine Art zu spielen. Ich beginne wieder ich zu sein, das ist das Wichtigste. Tore und alles andere werden von alleine kommen.“


Leverkusen könnte vor allem mit einem wiedererstarkten Bailey endlich wieder zu konstanten Leistungen zurück finden. Das angepeilte Ziel Champions League ist immer noch möglich. Doch dafür braucht es neben einer klugen taktischen Leitung unter Bosz auch einen starken Bailey, der nun wieder Hoffnung schöpfen kann.