Janik Haberer wird den SC Freiburg voraussichtlich im Sommer verlassen. Im Gespräch mit der Bild bekräftigte der Offensivspieler seinen Wunsch nach der großen Bühne, sprach aber auch über seine Zweifel und seine Verbundenheit mit dem Sportclub.


Janik Haberer könnte der nächste Millionen-Abgang (und -Gewinn) für den SC Freiburg werden. Der Angreifer, der im Sommer 2016 für schlappe zwei Millionen Euro aus Hoffenheim an den Schwarzwald wechselte, ist auf dem Absprung. “Klar will ich diesen Schritt in meiner Karriere irgendwann auf jeden Fall machen. Es ist immer noch mein Ziel, international zu spielen", bestätigte er der Bild seinen Wechselwunsch.


Bundesligisten wollen Haberer 

Aber: Der 24-Jährige will auch nichts überstürzen. Seine Zukunftsentscheidung soll nicht erzwungen, sondern wohl überlegt sein. “Die Anzahl der Vereine ist sicherlich begrenzt, bei denen ein Wechsel innerhalb der Liga sinnvoll ist. Das, was wir hier in Freiburg haben, gibt man ungern so schnell auf. Deshalb muss der Schritt gut überlegt sein", konstatierte Haberer.


In dieser Saison stockt der Motor bei Haberer noch ein wenig. In 13 Pflichtspieleinsätzen verbuchte der Angreifer erst eine Torvorlage, ein Treffer gelang ihm in dieser Spielzeit noch nicht. Nichtsdestotrotz soll der 24-Jährige im Fokus mehrerer Bundesligisten stehen. Denn: Haberers Vertrag im Breisgau läuft im Sommer 2020 aus, im Sommer wäre für den Sportclub daher der geeignete Zeitpunkt, um noch eine anständige Ablösesumme für Haberer zu kassieren.