Der HSV wird sich in den kommenden Tagen im spanischen La Manga auf die Rückrunde der zweiten Bundesliga vorbereiten. Nicht dabei: Kapitän Aaron Hunt. Der 32-Jährige bleibt aufgrund einer Oberschenkelverletzung in Hamburg.


Bevor die Mission "Aufstieg" für den ​Hamburger Sportverein am 30. Januar gegen den SV Sandhausen weitergeht, geht es für Hannes Wolf und seine Mannen im heute beginnenden Trainingslager in Spanien um den Feinschliff. Dabei ist die Ausgangslage für den erstmalig abgestiegenen Klub ausgezeichnet - nach der Hinrunde führt man die Zweitliga-Tabelle mit 37 Punkten an. Zum Start des Camps gibt es aber eine schlechte Nachricht. 

Aaron Hunt

In den letzten fünf Liga-Spielen erzielte HSV-Kapitän Aaron Hunt drei Treffer



So konnte Kapitän Aaron Hunt laut Informationen der Hamburger Morgenpost nicht mit der Mannschaft reisen: Eine Oberschenkelverletzung, die sich der 32-jährige Routinier bei einem internen Testspiel zugezogen hat, soll in der Elbstadt weiter behandelt werden. Für den Leistungsträger, der mit vier Toren und zwei Vorlagen eine solide Hinrunde absolviert hatte, ein enttäuschender Rückschlag. Mindestens eine Woche wird Hunt seinem Team fehlen und mit dem Trainingslager auch zwei Testspiele gegen die Schweizer Erstligisten aus St. Gallen und Lugano verpassen. 


Bei aller Sorge um seinen Anführer sah Sportvorstand Ralf Becker den kurzfristigen Ausfall im Interview mit der Zeitung weniger dramatisch: "Das ist natürlich nicht optimal. Aber Verletzungen gehören zum Fußball dazu. Ab Samstag beginnt sein Reha-Training in Hamburg, damit er so schnell wie möglich wieder fit wird". Der Rückrunden-Auftakt scheint für Hunt derweil aktuell noch nicht in Gefahr zu sein.