Nach dem Sieg seiner Kroaten über Spanien im November wütete Dejan Lovren vom ​FC Liverpool in den sozialen Medien gegen den Gegner und vor allem Segio Ramos. Dafür wurde der Verteidiger nun für ein Spiel gesperrt.


Wie die UEFA mitteilte, verstieß Dejan Lovren gegen eine Regel, die jeden bestrafe, "dessen Verhalten beleidigend ist oder auf andere Weise gegen die Grundregeln anständigen Verhaltens verstößt." Der 29-Jährige wurde für das erste Spiel der Qualifikation für die Europameisterschaft 2020 gesperrt. Dabei trifft Kroatien im März zu Hause auf Aserbaidschan.


Grund für die Sperre ist ​Lovrens Verhalten nach dem 3:2-Erfolg seines Teams gegen die Spanische Nationalmannschaft in der Nations League. Nach Abpfiff äußerte sich Liverpools Abwehrspieler in einem Instagram-Live-Video beleidigend über die Spanier und freute sich über seinen Ellenbogeneinsatz gegen Sergio Ramos. Wenig später postete er auch ein entsprechendes Bild.


Schon einige Zeit vor der Partie hatte Lovren gegen Ramos ausgeteilt: "Wenn man auf Ramos schaut, er macht viel mehr Fehler als ich – aber er ist bei ​Real Madrid", sagte der 50-malige Nationalspieler Copa90. "Wenn er dort einen Fehler macht, bedeutet das, dass es 5:1, 5:2 steht. Und niemand sieht den Fehler. Ich dagegen habe ein bisschen Pech, wenn ich einen Fehler mache, steht es 0:1."


Trotz des Sieges der Kroaten gegen Spanien, den Lovren teuer bezahlt, wurde der Vize-Weltmeister am Ende letzter und stieg in der Nations League ab. Im Verein läuft es für Lovren besser, mit Liverpool hat er gute Chancen auf den Titel in der ​Premier League. Zuletzt gehörte er neben Virgil van Dijk zur Startelf in der Innenverteidigung, das nächste Spiel kommenden Samstag in Brighton wird Lovren aber verletzungsbedingt verpassen.