​Seit März 2016 ist Friedhelm Funkel als Cheftrainer von ​Fortuna Düsseldorf tätig und führte den Verein in dieser Zeit in die Bundesliga. Doch nach der laufenden Spielzeit wird der Trainerfuchs sein Amt bei den Fortunen niederlegen.


Wie die Düsseldorfer am Freitag mitteilten, konnte man sich mit dem 65-Jährigen, dessen Vertrag im Sommer endet, nicht auf ein neues Arbeitspapier einigen. Daher wird man nach der Spielzeit getrennte Wege gehen.


Im vergangenen Jahr hatte man mit Funkel noch im Winter-Trainingslager über eine Verlängerung verhandelt - in diesem Jahr wollten die F95-Verantwortlichen die Planungen allerdings nach hinten schieben und den Verlauf der Rückrunde zunächst abwarten. Funkel wollte diesen Vorgang jedoch nicht akzeptieren und verkündete somit seinen Abgang mit Vertragsablauf.

Fortunas Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer erklärt: "In diesem Jahr gibt es eine andere Situation, da wir das kurzfristige Ziel des Klassenerhalts haben, was für Fortuna Düsseldorf von überragender Bedeutung ist. Angesichts dessen haben wir im Verein mit allen Gremien verabredet, konkrete Vertragsgespräche mit dem Trainer, aber auch mit den Spielern und dem Funktionsteam erst zu führen, wenn absehbar ist, wie sich die Spiele in der Rückrunde entwickeln. Friedhelm Funkel akzeptiert diesen Standpunkt, bestand allerdings auf eine schnelle Lösung in der Winterpause. Deshalb konnten wir hier leider keinen gemeinsamen Kompromiss finden."