Achraf Hakimi. Seit dem Sommer kennen nun auch die meisten deutschen Fans den Namen des jungen Marokkaners, der aktuell bei ​Borussia Dortmund für mächtig Furore sorgt. Dass der BVB für ihn überhaupt infrage kam lag vor allem am derzeitigen Trainer, Lucien Favre. 


Der Außenverteidiger kam im Sommer von ​Real Madrid. Bis 2020 wird er nun noch ein Teil der Borussia sein. Dass es für ihn überhaupt so weit kam, liegt vor allem am jetzigen Trainer Lucien Favre. Als es darum ging, wie sich die Zukunft von Hakimi gestalten sollte, überzeugte Favre den Marokkaner, so dass er sich schließlich für eine Leihe nach Dortmund entschied.


Die waz und sport.de berichten nun, wie die ersten Wochen für Hakimi abliefen. Bei der Eingewöhnung in Dortmund halfen ihm seine Teamkollegen sehr weiter. Doch auch sportlich fühlt sich Hakimi mehr als wohl. "Es läuft bei uns, das zeigen wir Woche für Woche mit unseren Ergebnissen. Und ich finde, dass es auch für mich gut läuft, dass ich mich gut eingegliedert habe."

Achraf Hakimi

Hakimi ist bei Borussia Dortmund ein echter Rückhalt


Rund um fühlt sich der Defensivmann bei der Borussia sehr wohl, gleichzeitig schwärmt er auch immer wieder von Favre, der ihn bei seiner Entscheidung maßgeblich beeinflusste: "Ich habe schon vor meinem Wechsel mit ihm telefoniert, und er hat mich überzeugt. Seitdem habe ich sehr viel von ihm gelernt." Auch sei die Kulisse und der Verein hinter dem Team einzigartig.


Mit der Zukunft nach seiner Leihe möchte sich Hakimi allerdings noch nicht beschäftigen. Für ihn stehen erst einmal die sportlichen Ziele im Vordergrund. Mit 17 absoliverten Pflichtspielen ist die Real-Leihgabe einer der Führungsspieler bei Dortmund. Mit ihm in der Verteidigung verlor die Borussia erst ein Spiel. Dass sich das Leihgeschäft nun als absoluter Erfolg herausstellte, ist im Endeffekt gar nicht so überraschend. Achraf Hakimi und Borussia Dortmund, das passt einfach.