​Der ​1. FC Köln befindet sich auf einem guten Weg zum direkten Wiederaufstieg. Nach einer guten Hinrunde will man sich nun schnell als Spitzenclub in Liga zwei etablieren. Um dies zu ermöglichen, bedarf es allerdings noch mindestens einen Neuzugang, wenn es nach Geschäftsführer Armin Veh geht.


Wie die Bild berichtet, sucht Frankfurt noch in dieser Transferperiode nach einer Verstärkung im Mittelfeld. Vor allem auf der Sechser-Position sieht man sich durch mehrere Ausfälle zu schnellem Handeln gezwungen. Da mit Lehmann, Koziello und Höger drei Akteure verletzungsbedingt ausfallen, will man sich auf dem Transfermarkt nun nach einem Ersatz umschauen.


Laut Veh war ein Transfer auf dieser Position nicht geplant. Da aber in den ersten Tagen der Rückrunde viele Spiele anstehen, ist die Überlegung vorhanden, sich auch noch weiter zu verstärken. Konkret soll es zwei Kandidaten geben.


Zum einen könnte Köln den in ​Frankfurt unter Vertrag stehenden Stendera verpflichten. Der 23-Jährige kam bei der Eintracht bisher nicht über Kurzeinsätze hinaus. Ein Wechsel in die 2. Liga könnte dem ehemaligen Jugend-Nationalspieler also wieder einen Karriereschub verpassen, sollte er sich mit guten Leistungen behaupten können. Auch eine Leihe bis zum Saisonende sei eine Option.


Realistisch wäre der Transfer allerdings vor allem wegen der Beziehung von Veh und Stendera in der Vergangenheit. Bei Frankfurt verhalf Veh dem jungen Deutschen in die Bundesliga und war immer ein Förderer des flexiblen Mittelfeldspielers. 

David Kinsombi

David Kinsombi ist Kapitän und Leitfigur bei Holstein Kiel


Ein anderer Kandidat wäre der ​Kieler Kinsombi. Bei ihm sind die Grundvoraussetzungen allerdings anders. Bei Holstein Kiel ist der 23-Jährige Stammspieler und gehört zu den Führungsspielern unter Trainer Walter. Der gestandene Zweitliga-Profi wäre also eine verlässliche Verpflichtung und vielleicht sogar schon ein Transfer für die Zukunft. 


Doch mit einem Marktwert von drei Millionen Euro und einem bestehenden Vertrag bei Kiel wäre der Mittelfeldmann sicherlich mit einer ordentlichen Ablöse verknüpft. Somit wird er sicherlich als Außenseiter auf dieser Position gehandelt. Ob der FC nun noch einmal zuschlägt, liegt ganz bei der Clubführung. Potential auf dem Transfermarkt ist allerdings vorhanden.