FCA: An diesen Baustellen sollte Reuter im Winter-Transferfenster noch arbeiten

Der FC Augsburg bereitet sich seit dem 4. Januar in Alicante/Spanien auf die Rückrunde vor. Die bayrischen Schwaben belegen derzeit Platz 15 und müssen sich in den kommenden Wochen dem Abstiegskampf stellen. Geschäftsführer Stefan Reuter betonte kurz vor Weihnachten, dass er den Kader für stark genug hält, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Transfers seien deshalb nicht geplant. In der vergangenen Woche wurde der Ex-Profi allerdings auf dem Transfermarkt aktiv und lieh Hoffenheims Schlussmann Gregor Kobel bis zum Saisonende aus. Durch den Transfer hat Reuter noch ein weitere "Baustelle" zu bearbeiten. 

3. Tor

Nach der Verpflichtung von Kobel stehen Cheftrainer Manuel Baum vier Torhüter zur Verfügung. Reuter kündigte jüngst zwar an, dass man nicht die Absicht habe, einen Schlussmann abzugeben. Gänzlich ausschließen wollte der Geschäftsführer einen Abgang allerdings nicht. Fabian Giefer und Andreas Luthe werden sich nach dem Kobel-Transfer sicherlich intensiv Gedanken über ihre Zukunft machen. 


Ein Angebot des FC Ingolstadt 04 für Giefer soll der FCA abgelehnt haben, weshalb ein Abschied von Luthe wahrscheinlicher sein dürfte. Einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge hat der 31-Jährige ein lukratives Angebot aus der MLS vorliegen. "Ich plane derzeit meine Zukunft und bin im Austausch mit dem FCA. Die  Karten liegen auf dem Tisch. Man muss abwarten, was passiert", wird der Schlussmann vom kicker zitiert. 

2. Problemfall Caiuby

Der Brasilianer sorgte in den letzten Monaten mit Disziplinlosigkeiten immer wieder für Unruhe, was im Abstiegskampf zweifelsohne nicht besonders hilfreich ist. Im vergangenen Sommer verlängerte Caiuby seinen Urlaub in der Heimat eigenmächtig und verpasste dadurch das erste Trainingslager. Dafür bekam der Offensivspieler eine saftige Geldstrafe aufgebrummt. 


Im aktuellen Trainingslager sucht man den 30-Jährigen wegen "privaten Gründen" erneut vergebens. Dieses Mal könnte Caiuby den Bogen überspannt haben. Eine Suspendierung scheint nicht ausgeschlossen zu sein. Sollte sich der FCA für das Ende der Zusammenarbeit entscheiden, könnte im Januar noch ein passender Ersatzkandidat verpflichtet werden. 

1. Verletzung von Schieber

Wie der kicker am Mittwoch berichtete, reiste Julian Schieber wegen des Verdachts auf einen Muskelfaserriss vorzeitig aus dem Trainingslager ab. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Sollte sich der Mittelstürmer schwerer verletzt haben, könnte Reuter möglicherweise noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden. Die Personalsituation in der Offensive ist im Januar ohnehin deutlich angespannter, da die beiden Angreifer Dong-won Ji und Ja-cheol Koo mit Südkorea an der Asienmeisterschaft teilnehmen. 

TOP-ARTIKEL