Vor wenigen Wochen wurde noch über eine ​bevorstehende Vertragsverlängerung von Mauro Icardi bei Inter Mailand berichtet, doch die Nerazzurri müssen aktuell um ihren Torjäger bangen. Wie dessen Frau und Beraterin Wanda Nara gegenüber der spanischen Tageszeitung AS erklärte, seien sowohl ​Real Madrid als auch der FC Barcelona an einer Verpflichtung des Argentiniers interessiert - weshalb der Druck auf die Verantwortlichen steigt.


Denn von einer Verlängerung seien beide Parteien zum jetzigen Zeitpunkt "sehr weit entfernt." Der aktuelle Tabellendritte der Serie A will den 2021 auslaufenden Vertrag seines Starspielers um zwei Jahre verlängern, soll dabei allerdings nicht die Gehaltswünsche erfüllen.


Wie berichtet wird, fordere Nara ein Jahresgehalt von acht Millionen Euro für ihren Mann, der in 204 Pflichtspielen 120 Tore erzielte und aktuell rund 4,5 Millionen Euro verdienen soll. Inter biete hingegen nur sechs Millionen. Allerdings machte sie deutlich: "Die Zahlen, über die in Italien gesprochen werden, sind falsch."

Mauro Emanuel Icardi

      Trennen sich bald die Wege von Mauro Icardi und Inter Mailand?


"Wir glauben, dass Mauro auf einem höheren Level liegt", so die Beraterin, die daher auch einen Wechsel des Torjägers in Aussicht stellte: "Wir haben sehr gute Beziehungen zu den beiden größten Vereinen in Spanien, die an Mauro interessiert sind - genau wie einer in Frankreich und einer in England."


Schon mehrfach rückte dabei besonders Real Madrid in den Fokus. Letztmalig wurde den Königlichen ​im vergangenen Sommer Interesse am 25-Jährigen nachgesagt, nachdem Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin wechselte. Den FC Barcelona hingegen kennt Icardi bestens: Bereits von 2008 bis 2011 spielte er in der Nachwuchsabteilung der Katalanen.


Grundsätzlich wollte Nara eine Verlängerung in Mailand nicht ausschließen, sprach jedoch von einem "sehr langen Weg" bis zu einer Einigung. "Bislang haben wir noch kein befriedigendes Angebot von Inter erhalten", stellte sie klar.