Als Paul-Georges Ntep vor zwei Jahren zum ​VfL Wolfsburg gewechselt war, hatte man in der Autostadt die Hoffnung auf einen vielversprechenden Offensivspieler, der flexibel auch auf den Außenbahnen einsetzbar ist. Nun verdichten sich die Anzeichen für einen Wechsel des Kameruners, der in Wolfsburg nie so recht ankam.


Gerade einmal 19 Einsätze hat Paul-Georges Ntep nach zwei Jahren beim VfL Wolfsburg vorzuweisen. Eine eher magere Ausbeute für einen Spieler, der sich mit 26 Jahren im besten Fußballeralter befindet. Daher scheint es auch alsbald einen Wechsel zu geben, wie die französische L'Equipe berichtet. Denn der Stürmer wird mit SM Caen in der französischen Ligue 1 in Verbindung gebracht.


Das Blatt erklärt weiter, dass die Verhandlungen zwischen Ntep, den Wölfen und dem derzeit Tabellenachtzehnten aus Frankreich weit fortgeschritten seien. Aus Wolfsburger Sicht ist man dabei wohl bestrebt, Ntep irgendwie loszuwerden, denn von einer erneuten Leihe bis hin zum Verkauf sei alles möglich, heißt es. Er wurde bereits in der letzten Winterpause zur AS St-Etienne verliehen, wo er immerhin 13 Spiele in der Rückrunde absolvierte.


In dieser Saison kam er hingegen noch gar nicht zum Einsatz, Spielpraxis wäre für ihn dringend angebracht. Ob er dann aber zu einem möglichen Abstiegskandidaten fest hinwechselt, darf auch angezweifelt werden, daher ist eine Leihe wohl wahrscheinlicher. Zudem läuft sein Vertrag in Niedersachsen noch bis 2021, der VfL könnte dann auch im Sommer nach neuen Interessenten schauen, auf die sich alle Beteiligten einigen können.


Denn mit dem FC Turin, Deportivo Alaves und EA Guingamp gibt es einige weitere Kandidaten, die an Ntep interessiert sind. Angebote, die durchaus attraktiver wären, wenn man den vierten Platz in Spanien von Alaves im Hinterkopf behält. Zudem soll Caen bei einer Leihe auch einen Teil des Gehalts von Ntep übernehmen, heißt es weiter. Ob der kleine französische Klub das aber wird stemmen können, wird sich noch zeigen.