​Der ​FC Bayern muss in den nächsten Wochen auf Franck Ribery verzichten. Die Verletzung, die sich der Franzose in einem internen Testspiel zuzog, entpuppte sich als Muskelfaserriss.


Ursprünglich hatte die Bild ​von einer Zerrung im Oberschenkel berichtet - nun stellt sich heraus, dass der Muskel sogar noch ein wenig schwerer verletzt ist. Während bei einer Zerrung ein ein- bis zweiwöchiger Ausfall droht, kann die Genesung bei einem Faserriss drei bis vier Wochen dauern.


Somit wird Ribery den Rückrundenauftakt gegen die TSG Hoffenheim (18. Januar) definitiv verpassen. Auch die Partie gegen den VfB Stuttgart (27. Januar) dürfte nicht machbar für den Routinier sein.