FIFA 19 Ultimate Team - Das TOTW aus Woche 17

Jeden Mittwoch veröffentlicht EA Sports das aktuelle Team der Woche. Bei den auffälligsten Akteuren des vergangenen Wochenendes werden die Spielerwerte nach oben angepasst. In dieser Woche hat sich unter anderem Christian Eriksen in die Top-Elf gekickt.

1. Torhüter: Sergio Asenjo (87)

Der FC Villarreal, die Mannschaft von Torwart Sergio Asenjo, steckt im Abstiegskampf, und rangiert nur auf Platz 18. An Asenjo liegt es allerdings kaum, dass Villareal erst 17 Punkte zu Buche stehen hat, denn der 29-Jährige liefert Woche für Woche ab. Beim SD Eibar rettete Asenjo dem "Gelben U-Boot" ein 0:0-Remis. 

2. Verteidiger: Mamadou Sakho (83)

Beim FC Liverpool hatte Trainer Jürgen Klopp 2017 keine Verwendung mehr für Mamadou Sakho, und ließ den Innenverteidiger zu Crystal Palace ziehen. Bei den Londonern ist der Franzose unumstrittener Stammspieler. Beim 2:0-Erfolg bei den Wolverhampton Wanderers ließ Sakho nichts anbrennen, und krönte sich zum Mann des Tages. 

3. Verteidiger: Raul Silva (83)

Raul Silva ist wahrscheinlich der unbekannteste Spieler dieser Top-Elf. Erst 2017 spielt er beim SC Braga, dem Tabellenzweiten der Portugals. Zuvor war Silva bei kleineren Teams unterwegs. Man kann den 29-Jährigen als Spätstarter bezeichnen, der aktuell aber sehr erfolgreich verteidigt, und sich zu einem der besten Verteidiger der Liga gemausert hat. 

4. Verteidiger: Victor Lindelöf (82)

Auch dem 24-jährigen Schweden Victor Lindelöf hat der Trainerwechsel bei Manchester United anscheinend gut getan. Unter Ole Gunnar Solskjaer ist Lindelöf gesetzt und der aktuell der Chef der Abwehr. Gegen Newcastle United präsentierte sich Lindelöf erheblich stabiler als sein Nebenmann Phil Jones. 

5. Defensives Mittelfeld: Fernandinho (87)

Als Fernandinho verletzungsbedingt ausfiel, klagten die Verantwortlichen Manchester Citys. Sie wussten: Der Brasilianer ist ein Führungsspieler, der mit seiner Routine und Ruhe am Ball für Stabilität sorgt. In seiner Abwesenheit setzte es für die Mannschaft von Pep Guardiola die erste Schwächephase der Saison. Wieder mit ihm an Bord gewannen die Skyblues im Spitzenspiel gegen den FC Liverpool mit 2:1. In England diskutiert man in diesen Tagen, ob Fernandinho der Unersetzbare ist. 

6. Zentrales Mittelfeld: Arthur (84)

Im Auswärtsspiel beim FC Getafe wurde der FC Barcelona seiner Favoritenrolle gerecht, und gewann mit 2:1. Den Erfolg hatten die Katalanen auch ihrem Brasilianer Arthur zu verdanken, der gemeinsam mit Arturo Vidal und Ivan Rakitic die Fäden zog und dem Stürmer-Trio weitestgehend den Rücken freihielt. 

7. Zentrales Mittelfeld: Christian Eriksen (90)

Seine Statistiken in den letzten sieben Wochen lesen sich hervorragend: Christian Eriksen hat seit dem 24. November 2018 für die Tottenham Hotspur vier Tore und fünf Torvorlagen beigesteuert. Gegen Cardiff City (3:0) erzielte der Däne das frühe zwischenzeitliche 2:0 und brachte sein Team somit früh auf die Siegesstraße. 

8. Linkes Mittelfeld: Santi Cazorla

Santi Cazorla ist vielen noch als Star des FC Arsenal bekannt. Zwischen 2012 und 2018 lief der 34-jährige Mittelfeldspieler für die Gunners auf. Seit der laufenden Saison geht Cazorla für den FC Villareal auf Torejagd - in der letzten Woche war er damit sehr erfolgreich. Beim Gastspiel Real Madrids (2:2) schoss Cazorla die beiden Tore seiner Mannschaft und sorgte für eine kleine Überraschung. 

9. Stürmer: Marko Arnautovic (86)

Marko Arnautovic ist wieder in der Spur: Beim 2:2 gegen Brighton & Hove Albion erzielte er beide Tore von West Ham United. Damit steht der österreichische Nationalspieler schon bei sieben Saisontoren, obwohl er den Hammers im Dezember ganze vier Spiele gefehlt hatte. 

10. Stürmer: Willian Jose (85)

Real Sociedad verlor die letzten vier Spiele in der Primera Division hintereinander - und triumphierte dann mit 2:0 über Real Madrid. Entscheidenden Anteil an dem Erfolg hatte Sociedads Mittelstürmer Willian Jose, der in der 3. Minute per Elfmeter die Führung besorgte und beim zweiten Treffer die Vorlage gab. 

11. Stürmer: Haris Seferovic (82)

Benficas Goalgetter Haris Seferovic hatte beim 4:2-Sieg gegen Rio Ave einen Sahnetag: Mit zwei Toren und einer Vorlage war der Ex-Frankfurter der entscheidende Mann der Aufholjagd. Immerhin hatten die Gäste nach 20 Minuten mit 2:0 in Front gelegen, erst Seferovics fünftes Saisontor eröffnete die Tor-Gala, deren Schlusspunkt der Schweizer in der 70. Minute selbst setzte. 

12. Reserve: Angus Gunn (78)


13. Reserve: David Lopez (82)


14. Reserve: Eder Militao (81)


15. Reserve: Ryan Fraser (84)


16. Reserve: Tomas Pina (81)


17. Reserve: Troy Deeney (81)


18. Reserve: Funes Mori (81)


TOP-ARTIKEL