​Der ​1. FC Köln ist ins Trainingslager nach Mallorca aufgebrochen, um sich dort für die anstehende Rückrunde der ​Zweiten Liga vorzubereiten. Für das große Ziel Wiederaufstieg soll dort der letzte Schliff geholt werden, allerdings müssen die Domstädter auf Matthias Lehmann und Marco Höger verzichten.


Am heutigen Mittwoch ist der Effzeh nach Mallorca aufgebrochen, um dort sein Trainingslager zu beziehen. Bis zum 17. Januar werden FC-Coach Markus Anfang und das Team auf der Insel verbringen, am 16. Januar ist zudem ein Testspiel gegen RCD Mallorca geplant. Allerdings wird der Trainer in Spanien auf zwei wichtige Stützen verzichten müssen.


Denn wie der Verein bereits bekanntgab, werden die beiden defensiven Mittelfeldspieler Matthias Lehmann und Marco Höger nicht mit auf die Mittelmeerinsel fliegen. Lehmann hat Probleme mit der Achillessehne und bleibt deshalb in Köln, auch Höger ist mit einer Außenbanddehnung im rechten Knie nach wie vor verletzt und bleibt ebenfalls am Rhein.


Ebenfalls nicht mit nach Spanien gereist sind die drei Youngster ​Vincent Koziello, Yann Aurel Bisseck und U21-Keeper Brady Scott. Dafür aber hat Markus Anfang vier Nachwuchskicker für das Trainingslager nominiert. So fliegen Noah Katterbach, Nikolas Nartey, Darko Churlinov und Tomas Ostrak aus der U19 und U17-Torhüter Daniel Adamczyk mit, wie das Portal geissblog.koeln berichtet.


Ob Lehmann und Höger bis zum Rückrundenstart am 31. Januar zurück sind, ist nicht klar. Dann starten die Rheinländer in Berlin beim FC Union, die in dieser Saison erst eine Niederlage haben einstecken müssen und die Winterpause auf dem vierten Rang verbringen. Die Herbstmeisterschaft im Unterhaus hat der Effzeh mit einem Zähler knapp verpasst, dort musste man dem Hamburger SV den Vortritt lassen.


Modeste: Ex-Klub Tianjin Quanjian aufgelöst


Derweil können sich die Effzeh-Fans neue Hoffnungen auf ein Comeback von Anthony Modeste im Kölner Trikot machen. In China wird berichtet, dass Ex-Klub Tianjin Quanjian aufgelöst wurde, da das das Firmenkonglomerat von Geldgeber und Gesundheitskonzern Quanjian zerbricht. 


An den Medikamenten des Unternehmens sollen mehrere Menschen gestorben sein. Derweil soll der chinesische Erstligist offenbar unter der Kontrolle des regionalen Fußbalverbandes weiter bestehen und unter dem Namen Tianjin Tianhai auflaufen. Die genauen Auswirkungen auf den Fall Modeste sind aber noch unklar. Modeste wartet aufgrund eines Rechtsstreites weiter auf seine Spielgenehmigung.