Im Juli vergangenen Jahres verpflichtete ​Eintracht Frankfurt Goncalo Paciencia für drei Millionen Euro vom FC Porto, kurz nach seiner Ankunft in Hessen zog sich der Stürmer jedoch einen ​Riss des Außenmeniskus zu und fiel die gesamte Hinrunde aus. Nun freut sich der Angreifer auf seine Rückkehr und kündigt Großes an.


Während die Frankfurter Eintracht eine starke Hinserie in der Bundesliga mit noch stärkeren Auftritten in der Europa League zeigte, musste Goncalo Paciencia von außen mit ansehen, wie die Kollegen Woche für Woche auftrumpften. Der Sommer-Neuzugang verletzte sich Anfang September schwer, so dass er die gesamte Hinrunde zum Zuschauen verdammt war.


Jetzt aber steht der 24-Jährige wieder auf dem Platz, seine Verletzung am Außenmeniskus ist auskuriert. „Die schlimme Zeit liegt jetzt hinter mir“, wird er im Fachmagazin kicker zitiert und fügt an: „Ich werde sehr bald bei 200 Prozent sein.“ Er wird sich jedoch erst mal hinter das Trio Luka Jovic, Sebastian Haller und Ante Rebic einsortieren müssen.


„Das sind sehr starke Stürmer, ich lerne von ihnen und mit ihnen. Woche für Woche werde ich stärker, weil ich das Privileg habe, mit diesen Mannschaftskollegen zu spielen - damit meine ich nicht nur die drei da vorne, sondern die gesamte Truppe“, gibt sich der Stürmer noch bescheiden und ehrt gleichzeitig die Mannschaft.


Das der Ausfall aber auch keine leichte Zeit für ihn war, führt er ebenso aus. „Wer ist schon gerne außen vor? Man will immer dabei sein, mittrainieren, spielen, sich an den Siegen beteiligen und sich in der Mannschaft nützlich und wichtig fühlen. Natürlich hat mich der Ausfall entsprechend betroffen gemacht.“


In der Rückrunde hat er schließlich die Chance, zu zeigen, warum Fredi Bobic ihn im vergangenen Sommer verpflichtet hat. Der Sportdirektor hatte den Wunsch, dass sich der Portugiese im Schatten des Angriffstrios weiterentwickelt und entsprechend aufgebaut wird. Nach einem knappen halben Jahr hat Paciencia nun endlich die Chance dazu.