​Nach einer enttäuschenden Hinrunde hat der ​FC Bayern längst klar gemacht, dass man in der kommenden Saison kräftig aufrüsten will. Der endlich perfekt gemachte ​Transfer von Benjamin Pavard soll da nur der Anfang gewesen sein. Wir zeigen, wie die Startelf des Rekordmeisters in der Spielzeit 2019/20 aussehen könnte.


Durch die Verpflichtung von Benjamin Pavard scheint klar, dass die Zeit von Mats Hummels und Jerome Boateng in München allmählich abläuft. Dazu passen auch die Gerüchte um Lucas Hernandez, der von Atletico Madrid an die Säbener Straße wechseln soll. Während Pavard rechts hinten gesetzt sein dürfte (und Joshua Kimmich somit ins Mittelfeld wechseln kann), dürfte Hernandez in der Innenverteidigung neben Niklas Süle auflaufen. Hinten links verteidigt wie gewohnt der zuverlässige David Alaba.


Auf der Doppelsechs haben zwei deutsche Youngster die besten Karten: Leon Goretzka und eben Kimmich. Das Duo durfte zum Ende der Hinrunde bereits zusammen vor der Abwehr auflaufen und machte seine Sache exzellent. Mit Thiago und Corentin Tolisso hat man zudem bockstarke Ersatzkandidaten.


In der offensiven Dreierreihe hat Niko Kovac die Qual der Wahl. Kingsley Coman sollte als designierter Ribery-Nachfolger auf der linken Seite gesetzt sein, während auf der rechten Seite Callum Hudson-Odoi, ​dessen Transfer immer konkretere Formen annimmt, und Serge Gnabry um einen Platz streiten. Auf der Zehn sollte James Rodriguez eine Bank sein - sofern er denn bleibt. Ansonsten winkt Thomas Müller ein Platz in der Stammelf.


Ganz vorne ruhen die Hoffnungen natürlich auf Robert Lewandowski, der absolut unangefochten das Sturmzentrum besetzt.


Die potentielle Elf (mit Ersatzkandidaten) im Überblick: