​Der ​FC Liverpool ist am Montag aus dem englischen FA Cup rausgeflogen. Gegen die Wolverhampton Wanderers verlor der englische Tabellenführer überraschenderweise mit 2:1! Und nach der Spiel macht Jürgen Klopp auch Andeutungen, woran es denn lag. Doch für viele Fans ist das nur eine lächerliche Ausrede. Bei vielen Fans hat sich der Eindruck gestärkt, dass die Reds nach ihren Niederlagen häufig mit Ausreden um sich werfen.


Viele Fans spotten im Netz über Liverpool, weil sie der Meinung sind, dass die Reds nach ihren Niederlagen ständig irgendwelche Ausreden verbreiten. Angefangen hat das Ganze nach der Pleite im Champions-League-Finale gegen Real Madrid, als man den riesigen Patzer von Loris Karius auf eine Gehirnerschütterung des deutschen Torhüters schob. 


Zuletzt kassierten die Reds auch in der Premier League ihre erste Niederlage gegen Manchester City und aus der Liverpool-Ecke gab es Leute, die Vorwürfe gegen das Team von Pep Guardiola erhoben, weil man angeblich absichtlich den Rasen ungepflegt gelassen habe, damit das schnelle Kontern der Reds darunter leidet. 

Nun gab es das Aus im FA Cup und Trainer Jürgen Klopp sagte im Anschluss an die Partie: "Der Wind hat uns nicht geholfen und die Spieler haben deswegen große Probleme bei der Ballkontrolle gehabt."


Allerdings ist das Ausscheiden im Pokal nicht besonders verwunderlich, denn Jürgen Klopp schonte seine wichtigsten Spieler und verschaffte sogar einem 16-Jährigen sein Debüt. Und viele vermuten sogar einen klugen Schachzug von Klopp, dass er das Aus bewusst in Kauf genommen hat, um die Belastung seiner Jungs zu verringern. Damit soll der Fokus wohl auf die Champions League und die Premier League gelenkt werden. Am Wetter jedenfalls sollte man es nicht ausmachen, denn davon waren auch die Wolves nicht verschont.