​Vorsicht, diese Szenen sind nichts für Fußball-Ästheten: In Italien wurde nun (inoffiziell) die 20 miesesten Sekunden in der Fußball-Historie gewählt. "Durchgesetzt" oder besser "durchgegrätscht" hat sich dabei das Duell zwischen den Queens Park Rangers und Manchester City im Jahre 1993. 


Nach unzähligen "Kabinettstückchen" schaffte es QPR-Angreifer Les Ferdinand tatsächlich, am Ende den Ball nicht im Tor unterzubringen. Aber schaut selbst:

​​

Dass auf der Insel auch mal die grobe Kelle benutzt wird, ist längst bekannt. Konkurrenz bekommt die Szene deshalb aus der eigenen Liga: Im letztjährigen Premier-League-Duell zwischen Leicester und Newcastle ereigneten sich die "27 seconds of madness", zu deutsch: "27 Sekunden des Irrsinns" oder auch der Tobsucht - was bei folgenden Szenen eigentlich die treffendste Beschreibung wäre: