Die 25 teuersten Transfers aller Zeiten

Passend zum Wintertransferfenster stellen wir euch die bisher teuersten 25 Transfers überhaupt vor. Da die Marktwerte und Ablösen in den letzten Jahren in die Höhe stiegen, stehen an der Spitze dieser Liste nun vor allem Spieler, die in der nahen Vergangenheit erst transferiert wurden. Es finden sich auch ein paar Überraschungen wieder, deutsche Spieler sucht man allerdings vergeblich. 


(Quelle: transfermarkt.de)

25. Aymeric Laporte - Manchester City (65 Mio.)

Laporte wechselte vor einem Jahr von Athletic Bilbao auf die Insel. Seitdem ist der 24-Jährige unangefochtener Stammspieler bei Manchester City. Auch in der Zukunft sollte man mit dem Namen Laporte rechnen, denn er ist als hochtalentierter Spieler nur ein Teil einer starken Mannschaft, die schon bald große Erfolge feiern kann.

24. Álvaro Morata - FC Chelsea (66 Mio.)

Morata kam im Sommer 2017 zu den Blues. Seitdem konnte sich der Ex-Madrilene aber noch nicht als Top-Spieler unter Beweis stellen. Oft wird ihm seine mangelnde Effizienz vor dem Tor vorgeworfen. Mit einer Ablöse von 66 Millionen Euro gehört der Spanier allerdings trotzdem zu den teuersten Transfers der Welt.

23. Diego Costa - Atlético Madrid (66 Mio.)

Auch sein spanischer Sturmkollege Diego Costa suchte einmal den Weg von Madrid zum FC Chelsea. Doch drei Jahre später kehrte er zurück zu Atlético. Insgesamt machte Chelsea bei beiden Transfers einen Gewinn von 28 Millionen Euro und konnte zudem drei Spielzeiten auf die Qualitäten Costas setzen. 

22. Kaká - Real Madrid (67 Mio.)

Der Brasilianer und ehemalige Weltfußballer Kaká gehört auch zu den 25 teuersten Spielern. 2009 schloss er sich den Königlichen an, allerdings konnte er dort nicht mehr vollends an seine vorherigen Leistungen anknüpfen. Mittlerweile befindet sich Kaká schon im Ruhestand, nachdem er in den USA seine Karriere beendete.

21. Riyad Mahrez - Manchester City (67,8 Mio.)

Als Teil des Überraschungsteams schlechthin gelang Riyad Mahrez 2016 der Gewinn der englischen Premier League. Bei Leicester macht Mahrez auf sich aufmerksam und es dauerte nicht lange, bis er das Interesse vieler europäischer Top-Vereine weckte. Für den dribbelstarken Algerier ging es zwei Jahre später zu Manchester City. 

20. Zlatan Ibrahimovic - FC Barcelona (69,5 Mio.)

Zlatan Ibrahimovic kam in seiner Karriere viel rum. Er feierte Meisterschaften in vier verschiedenen Ländern, unter anderem auch Spanien. Nach seiner erfolgreichen Zeit bei Inter Mailand ging es für den Schweden 2009 nach Barcelona. Dort erreichte Ibrahimovic den Zenit seiner Karriere und sorgte weiterhin für viel Furore.

19. Thomas Lemar - Atlético Madrid (70 Mio.)

Im letzten Sommer sicherte sich Atlético Madrid die Dienste des nun 23-jährigen Lemar. Als Wunschspieler vieler großer Vereine entschied er sich damals für Madrid, wo er bisher allerdings erst selten zu Spielen kam, die seiner Ablöse von 70 Millionen Euro entsprechen würden. 

18. Ángel Di Maria - Manchester United (75 Mio.)

Der Argentinier spülte durch seine Transfers schon über 180 Millionen Euro in die Kassen seiner ehemaligen Vereine. Der Wechsel zu Manchester United war allerdings der lukrativste. Auf der Insel zeigte Di Maria gute Leistungen, verließ sie aber nach nur einem Jahr in Richtung Paris wieder. 

17. James Rodríguez - Real Madrid (75 Mio.)

Als einer der großen Stars machte Rodriguez bei der Weltmeisterschaft 2014 auf sich aufmerksam. Real Madrid schlug zu und verpflichtete den Kolumbianer für stolze 75 Millionen Euro. Heute befindet er sich allerdings auf Leih-Basis in München, da er in Madrid über eine zu lange Zeit keine Leistung zeigte.

16. Kevin De Bruyne - Manchester City (76 Mio.)

Auf Platz 16 der Liste befindet sich der ehemalige Bundesligaspieler De Bruyne. Bei Werder Bremen und dem VfL Wolfsburg spielte der Belgier groß auf. Die Ablöse ging auf das Konto der Wölfe. In Manchester entwickelte sich der Mittelfeldstratege zum Superstar und ist aus dem Team von Guardiola kaum weg zu denken.

15. Zinédine Zidane - Real Madrid (77,5 Mio.)

Auch Zidane gehört zu den teuersten Transfer überhaupt. Als er im Jahr 2001 zu den Königlichen wechselte, konnte niemand ahnen, dass er fast ein Jahrzehnt lang an der Spitze der Ablösesummen liegen würde. Der Franzose erlebte in Madrid die Höhepunkte seiner brillanten Karriere und gewann sogar auch als Trainer mehrere Titel mit Real.

14. Virgil van Dijk - FC Liverpool (78,8 Mio.)

Viele Experten kritisierten die Entscheidung Liverpools so viel Geld für einen Spieler wie Virgil van Dijk auszugeben. Doch heute hat der Niederländer alle Kritiker verstummen lassen. Führungsstärke, Positionsspiel und resolutes Abwehrverhalten sind nur wenige Qualitäten von van Dijk. Wegen seiner famosen Saison mit Liverpool gilt er zurzeit auch als einer der besten Verteidiger der Welt.

13. Kepa - FC Chelsea (80 Mio.)

Da Chelsea im Sommer 2018 seinen Stammtorwart Thibaut Courtois an Real Madrid verlor, brauchten die Blues einen geeigneten Ersatz. Mit Kepa wurde der perfekte Mann gefunden. Auch der Spanier ist seit seinem Wechsel jeden Cent wert und überzeugte nun schon oft mit starken Paraden.

12. Luis Suárez - FC Barcelona (81,72 Mio.)

Luis Suárez ging den Weg anders herum. Aus England zog es ihn zum FC Barcelona. Der Uruguayer musste in große Fußstapfen treten, doch er wusste zu überzeugen. Auch in dieser Saison befindet er sich mit Barca auf einem guten Weg zu Titeln. 

11. Romelu Lukaku - Manchester United (84,7 Mio.)

Mit Lukaku versuchte man in Manchester die Problemzone im Angriff zu bewältigen. Unter Mourinho konnte der Belgier allerdings kaum groß in Erscheinung treten. Trotzdem ist er in jedem Spiel ein unangenehmer Gegner und verfügt über eine große Anzahl an Stärken im Angriff.

10. Neymar - FC Barcelona (88,2 Mio.)

Die Karriere des Top-Stars begann in Brasilien beim FC Santos. 2013 wagte er den Sprung nach Europa und schloss sich in Spanien dem FC Barcelona an. Mit wundervollen Dribblings und Toren spielte er sich in viele spanische Herzen. Aber allzu lang hielt es ihn nicht bei den Katalanen. 

9. Gonzalo Higuín - Juventus Turin (90 Mio.)

Für eine stolze Ablöse von 90 Millionen Euro wechselte der Argentinier ligaintern. Vom SSC Neapel ging es für Higuaín zum italienischen Rekordmeister Juventus. Wie auch in Neapel war er dort ein absoluter Torgarant. Momentan ist er allerdings nach Mailand verliehen.

8. Cristiano Ronaldo - Real Madrid (94 Mio.)

2009 löste Ronaldo Zidane als teuerster Spieler überhaupt ab. Der Portugiese kam von Manchester United zu Real. Was er bei den Reds schon gut machte, das gelang ihm bei Madrid nur um so mehr. Eine fantastische Torquote sowie viele Titel machten Ronaldo zu einem absoluten Ausnahmespieler.

7. Gareth Bale - Real Madrid (101 Mio.)

Der erste Spieler, dessen Ablöse über 100 Millionen Euro betrug, war der Waliser Gareth Bale. Auch er wechselte zu den Königlichen, ließ in den Folgejahren allerdings Konstanz und Spielwitz vermissen. Durch viele Verletzungen gelingen ihm heute nicht mehr ganz die Leistungen, für die er so bekannt wurde.

6. Paul Pogba - Manchester United (105 Mio.)

Für ein Jahr war auch Pogba Rekordhalter in dieser Kategorie. 2016 wechselte der Franzose von Juventus zum englischen Rekordmeister Manchester United. Ob er seitdem seine Ablöse wert war, ist strittig. Klar ist jedoch, dass der Mittelfeldspieler über viele Qualitäten besitzt und wichtige Spiele entscheiden kann.

5. Ousmane Dembélé - FC Barcelona (115 Mio.)

Bei Borussia Dortmund hat sich Dembélé nicht viele Freunde gemacht. Eine bärenstarke Saison in der Bundesliga reichte ihm, um das Interesse der großen Clubs zu wecken. Als er Angebote von Barcelona und anderen Vereinen erhielt, wollte der Franzose nicht mehr und streikte sich somit buchstäblich zu einem Transfer. Auch heute fällt der Weltmeister immer wieder durch Undiszipliniertheiten auf.

4. Cristiano Ronaldo - Juventus Turin (117 Mio.)

Cristiano Ronaldo findet sich ein zweites Mal in dieser Liste wieder. Im letzten Sommer wechselte der Portugiese zu Juventus Turin und schloss somit seine erfolgreiche Zeit bei Real ab. Verändert hat ihn das aber nicht groß, seine Spielweise und Erfolgsquote sind weiterhin atemberaubend.

3. Philippe Coutinho - FC Barcelona (130 Mio.)

Der FC Barcelona legte im Sommer 2017 richtig viel Geld auf den Tisch, um sich die Dienste von Coutinho zu sichern. 130 Millionen Euro kostete der Brasilianer, der vom FC Liverpool kam. Heute ist er einer der Stars des großen FC Barcelona und könnte in den nächsten Jahren eine Menge Titel gewinnen.

2. Kylian Mbappé - Paris Saint-Germain (135 Mio.)

Der zweitteuerste Spieler der Welt hat es wirklich in sich. Mit 20 Jahren hat der Franzose schon eine Menge erreicht. Die Weltmeisterschaft war bisher nur die Krönung für eines der größten Talente der Welt. Seine in den letzten Jahren genommene Entwicklung scheint kein Ende zu nehmen. Der Ex-Monegasse ist schon in diesem jungen Alter einer der Besten der Welt.

1. Neymar - Paris Saint-Germain (222 Mio.)

Der mit großem Abstand teuerste Transfer der Geschichte ging ebenfalls in Paris über die Bühne. Über 220 Millionen Euro legte PSG für den Ausnahmefußballer Neymar hin. Der Brasilianer wollte nicht mehr im Schatten von Lionel Messi stehen und führt nun den Hauptstadtclub mit bravourösen Leistungen an. Hin und wieder fällt aber auch er durch kleine Eskapaden und viele Schwalben negativ auf. Am Fakt, dass Neymar der teuerste Spieler der Welt ist, kann allerdings auch das nichts ändern.

TOP-ARTIKEL