Bevor die Bundesliga am kommenden Wochenende in die Rückrunde startet, sucht auch ​Eintracht Frankfurt auf dem Transfermarkt noch nach sinnvollen Verstärkungen. Dabei sollen die Hessen angeblich ein Auge auf ​Marko Rog vom SSC Neapel geworfen haben.


Der 23-Jährige galt bis zuletzt auch als heißer Kandidat auf einen Wechsel zum ​FC Schalke 04. Unlängst hat Trainer Domenico Tedesco jedoch gegenüber der BILD zu Protokoll gegeben, dass man bei den Knappen derzeit keine zentrale Mittelfeldspieler auf der Wunschliste hat. Die Gerüchte um den Mittelfeldakteur aus der Serie A scheinen daher haltlos.

Marko Rog

In Neapel hat Marko Rog einen schweren Stand


Während der amtierende Vizemeister also offenbar Abstand von einer Verpflichtung des hoch veranlagten Kroaten genommen hat, berichtet nun spazionapoli.it von einem vermeintlichen Interesse der Eintracht. Dabei könnte ein Pluspunkt bei etwaigen Vertragsgesprächen mit den Frankfurtern sein, dass der 16-fache kroatische Nationalspieler von der gleichen Beraterfirma wie die Eintracht-Profis Ante Rebic, Luka Jovic und Filip Kostic vertreten wird. Unklar ist jedoch, ob bereits ein Wechsel noch in diesem Winter für die Adler überhaupt Sinn machen würde, zumal man zuletzt mit Sebastian Rode einen zentralen Mittelfeldspieler zurück zur alten Liebe gelotst hat.


Rein sportlich könnte sich Rog jedoch als spannende Alternative entpuppen, wobei dessen Werte in dieser Saison nicht wirklich überzeugen. So kam der Rechtsfuß in der Serie A nur auf neun Einsätze und konnte dabei lediglich ein Tor beisteuern. Als der Youngster im Sommer 2017 von Dinamo Zagreb für stolze 13 Millionen Euro Ablöse nach Neapel gewechselt war, hatte man sich weitaus mehr erhofft. Seitdem packte er jedoch nur ganze drei Mal den Sprung in die Startelf und konnte auch seinen neuen Coach Carlo Ancelotti nicht überzeugen.