Mit Leihen nach Österreich hat ​1899 Hoffenheim bei Joelinton sehr gute Erfahrungen gemacht. Nun folgt Landsmann João Klaus de Mello, der bis 2020 zum Linzer ASK verliehen wird. Zuvor verlängerte die TSG den Vertrag mit dem 21-jährigen Mittelstürmer vorzeitig bis 2022. In Finnland sorgte de Mello zuvor für Furore.


​Die TSG Hoffenheim treibt die ​Personalplanungen weiter voran. Die Kraichgauer gaben am Dienstagvormittag bekannt, dass der Vertrag mit dem Brasilianer João Klaus de Mello um ein weiteres Jahr bis Sommer 2022 verlängert wurde. 

Der 21-jährige Mittelstürmer kam Anfang 2017 von der U20 seines Jugendklubs Gremio Porto Alegre nach Hoffenheim und war zunächst für die U23 vorgesehen. Im März 2018 wurde Klauss nach Helsinki verliehen. Nun soll er bis Sommer 2020 in Österreich weiter Spielpraxis sammeln. Wie die TSG weiter mitteilte, wird Klauss zum Linzer ASK weiterverliehen. 


Das Leih-Modell verlief bislang ziemlich erfolgsversprechend. Der brasilianische Torjäger schoss Helsinki mit 21 Toren in 33 Partien zur 29. finnischen Meisterschaft und wurde zum besten Spieler der Saison gekürt. Nun soll er, ähnlich wie zuvor schon Joelinton, in der österreichischen Bundesliga den nächsten Schritt gehen.