​Havard Nielsen verlässt ​Fortuna Düsseldorf vorerst auf Leihbasis. Wie der Aufsteiger mitteilte, wird der Angreifer in der Rückrunde für den MSV Duisburg auf Torejagd gehen.


Bei den Düsseldorfern war Nielsen, der seit 2017 für F95 aufläuft, ohne Perspektive. In der Hinrunde kam der 25-Jährige auf keinen einzigen Einsatz in der Bundesliga - lediglich im DFB-Pokal durfte Nielsen für 15 Minuten ran.

Nun soll der Stürmer im Unterhaus Spielpraxis sammeln und mithelfen, den MSV Duisburg zum Klassenerhalt zu schießen. Bei den Zebras wird Nielsen wieder mit seinem Ex-Trainer Torsten Lieberknecht zusammenarbeiten, den er aus seiner Zeit bei Eintracht Braunschweig kennt.


Fortunas Sportvorstand Lutz Pfannenstiel erklärt: "Havard ist mit dem Wunsch an uns herangetreten, sich ausleihen zu lassen, um Spielpraxis sammeln zu können, da er bei uns zuletzt nicht auf die gewünschte Einsatzzeit gekommen ist. Diesem Wunsch haben wir entsprochen und sind davon überzeugt, dass er beim MSV Duisburg und seinem ehemaligem Trainer Thorsten Lieberknecht gut aufgehoben ist. Dort kann er zu alter Stärke zurückfinden."


Nielsens Vertrag in Düsseldorf ist noch bis 2020 datiert.