​Real Madrid steckt in einer Krise und auch am Sonntag gegen Real Sociedad bestätigte sich die schwache Form de​Champions-League-Siegers. Im eigenen Stadion unterlag der große Favorit mit 2:0 und verlor weiter den Anschluss an Tabellenführer Barcelona. Doch die Real-Spieler waren vor allem über die Leistung des Schiedsrichters verärgert. Nun taucht ein kurioses Video auf.


Der Aufreger der Partie gegen Sociedad war eine Szene, in der Reals Vinicius Junior im gegnerischen Sechszehner umgelegt wurde. Für alle Real-Anhänger war das ein klarer Elfmeter, doch Schiedsrichter Montero pfiff in dieser Szene nicht. Und auch vom Videoschiedsrichter machte er keinen Gebrauch. Sergio Ramos erhob nach dem Spiel schwere Vorwürfe: "Die eine Szene mit Vinicius war ein Skandal. Ich habe VAR bislang immer unterstützt, aber nach solchen Dingen kann man die Hände nur noch vor den Kopf schlagen."

Eine Fehlentscheidung? Kann natürlich vorkommen, allerdings ist es verwunderlich, warum der Schiedsrichter nach den Beschwerden der Spanier nicht auf Nummer sicher geht und den Videoschiedsrichter einschaltet.


Für ​Real Madrid jedenfalls scheint klar zu sein, dass Schiedsrichter Montero gegen sie war! Und dafür will der spanische Rekordmeister auch Beweise haben. Auf dem Real-Klubchannel wurde ein Video veröffentlicht, das die Videoschiedsrichter bei der Arbeit zeigt. Es ist das Spiel zwischen Eibar und Real Madrid und ausgerechnet Montero, der den Madrilenen gegen Sociedad nun den Elfmeter verweigerte, war damals der Videoschiedsrichter. Real Madrid verlor mit 3:0 gegen Eibar.


Im Video ist zu erkennen, wie Montero jubelt und seine Freunde abklatscht. Laut Real-Channel ist zu sehen, wie der Referee ein Gegentor von Real Madrid feiert und damit zeigt, dass er Real Madrid nicht mag. 

​​Kurios, wenn das stimmen sollte. Allerdings ist es natürlich auch möglich, dass der Schiedsrichter seine Kollegen abklatscht, weil das Spiel vorüber war. Zu erkennen ist das auf dem ersten Blick leider nicht.