​Im Sommer zog es Thomas Delaney von Werder Bremen zu ​Borussia Dortmund. Für 20 Millionen verpflichtete der BVB den WM-Fahrer. Seitdem wurde der Däne zum absoluten Führungsspieler und Erfolgsgaranten. Dass er für Dortmund nun fast unverzichtbar ist, war vor der Saison allerdings nicht zu erwarten. 


Den Schritt in die Bundesliga wagte Delaney im Winter 2017. Es folgten eineinhalb Jahre bei Werder Bremen, in denen er sich schnell zu einem Stammspieler entwickelte. Er verhalf Bremen im Mittelfeld zu Konstanz und Stabilität und nahm die anderen Spieler in der Mannschaft durch seine Präsenz und Körpersprache mit. Durch seinen kräftigen Körperbau etablierte sich Delaney schnell als Abräumer. Doch auch seine offensiven Qualitäten können sich sehen lassen. 

Thomas Delaney

Delaney war ein Teil der starken dänischen WM-Mannschaft


Gute Spiele bei der Weltmeisterschaft machten den 27-jährigen Dänen nur noch interessanter und so war es wenig verwunderlich, dass die Borussia aus Dortmund zuschlug und Delaney in den Ruhrpott lotste. Unter dem neuen Trainer Lucien Favre bekam er viel Vertrauen und Spielzeit. Mit jedem Einsatz wurde sein Verständnis für das System und die Chemie zu den Mitspielern immer besser, sodass Delaney nun kaum noch aus dem Mittelfeld der Borussia wegzudenken ist. Der Däne ist ein kompletter und moderner Achter, der das Dortmunder Mittelfeld zusammen hält, wie kaum ein anderer.


Er ist das perfekte Bindeglied zwischen Verteidigung und Angriff. Seine klugen Pässe sorgen gepaart mit seiner Übersicht immer wieder für Gefahr. Diese Stärke kann er nun eben auch vermehrt bei Dortmund ausspielen. Vor allem Delany ist ein Grund dafür, dass der BVB mehr Tore nach Kontern erzielt hat als jedes andere Bundesliga-Team. Zusammen mit den offensiveren Witsel und Reus bildet er ein unberechenbares Mittelfeld, dessen Fähigkeiten nahezu jede Mannschaft in Bedrängnis bringen kann.


Mit Dortmund wurde Delaney nun Herbstmeister und die Tür zur Meisterschaft steht offen. Auch in der Champions League erreichte der BVB das Achtelfinale und trifft nun auf Tottenham Hotspur. Mit einem Delaney in Top-Form ist aber auch diese Hürde überwindbar.