Drei Spieler des HSV fanden sich im Sommer vergangenen Jahres in der Situation wieder, ohne Verein dazustehen. Während Sejad Salihovic (33) weiterhin ohne neues Engagement ist, haben mit Dennis Diekmeier (28) und Mergim Mavraj (32) nun zwei Rothosen eine neue sportliche Heimat gefunden.


17 (in Worten: siebzehn) Spieler verließen den ​HSV im vergangen Sommer. Dass nicht genauso viele Spieler zum HSV kamen (es waren insgesamt acht Neuzugänge!), war dem rigorosen Sparkurs geschuldet, mit dem die neuen Macher an der Elbe den Verein endlich nachhaltig für die Zukunft aufstellen wollten. 


Die rein numerische Diskrepanz zwischen Ab- und Zugängen wurde mit Rückkehrern aus Leihgeschäften (Lasogga) sowie mit einer Handvoll Talente aus den eigenen Reihen (Regionalliga- und A-Jugend-Mannschaft) kompensiert. 


Am Ende fand sich ein Trio in der ungünstigen Lage wieder, vereinslos in die Saison 2018/2019 zu gehen: Sejad Salihovic, Dennis Diekmeier und Mergim Mavraj verließen Hamburg, ohne eine Meldeadresse zu hinterlegen. Jetzt haben innerhalb weniger Tage zwei von ihnen bei neuen Klubs angeheuert. Und irgendwie sind sie dem HSV treu geblieben, zumindest was die Liga betrifft. 


Diekmeier unterschrieb beim SV Sandhausen, Mergim Mavraj schloss sich gestern dem FC Ingolstadt an. Zwei weitere HSV-Spieler in der Zweiten Liga, wenn man so will. Pikanterie am Rande: Diekmeiers erster Auftritt für seinen neuen Verein findet ausgerechnet in Hamburg statt. Am 30. Januar 2019 (20.30 Uhr) empfängt der HSV die Süddeutschen. 


Auf das Wiedersehen mit Mavraj werden die HSV-Fans noch bis zum Mai warten müssen. Am ersten Mai-Wochenende gastieren die Schanzer im Volkspark. ​