​Das Topspiel des 21. Spieltags in der ​Premier League hatte es in sich. Das intensive Duell zwischen dem amtierenden Meister ​Manchester City und den bisher ungeschlagenen ​Liverpoolern bot Spannung bis zum Ende. Was der Sieg für die Skyblues nun zu bedeuten hat und wieso das Titelrennen in England so spannend ist wie lange: Wir haben sieben Erkenntnisse aus dem Spiel gezogen, die mehr verraten.


1. Das Meisterschaftsrennen ist bis zum Schluss spannend

Tottenham Hotspur v Chelsea FC - Premier League

Da sich Manchester City nun wieder auf nur vier Punkte Rückstand an den LFC herangekämpft hat, wird sich die Meisterschaftsfrage wahrscheinlich erst zum Ende der Saison hin klären. Zwar ließen beide Teams in dieser Saison kaum Punkte liegen, doch für beide Mannschaften stehen noch mindestens vier Duelle gegen die restlichen Top-Teams an. Da die Leistungsdichte bei diesen Teams so hoch ist, könnte es möglich sein, dass sich der Rückstand für die Konkurrenz so nach und nach verringert. Und so könnte es auch möglich sein, dass selbst Teams wie Tottenham oder Chelsea noch einmal in das Titelrennen eingreifen könnten.​


2. Liverpool ist nicht unantastbar 


Bis zum 21. Spieltag verlor der FC Liverpool nicht ein einziges Spiel, zudem gesellten sich auch nur drei Unentschieden hinzu. Normalerweise war Liverpool als Meister vorprogrammiert. Nicht so allerdings nach der Partie gegen Manchester City. ​Nach der ersten Niederlage in der Liga ist es ein anderes Bild. Die Konkurrenz hat gesehen, wie es gegen die aggressiven Liverpooler gehen kann. Zwar verfügt nicht jedes Team über die Klasse von City, doch sollten die Reds einmal nicht mit der Top-Aufstellung anreisen, dann sind sie mehr als nur verwundbar. Ein Geheimrezept könnte hierfür auch die Spielstätte sein. Wenn man in Anfield auf die Klopp-Elf trifft, so braucht es schon ein Wunder. Auswärts sind die Liverpooler deutlich fragiler, wie auch schon die Champions League zeigte. Dort verloren die Reds jedes ihrer Auswärtsspiele. 


3. Ist Fernandinho der Spieler der Saison?

FBL-ENG-PR-MAN CITY-LIVERPOOL

Sollte sich der amtierende Meister noch einmal aufrappeln und den Titel einfahren können, so wäre das sicherlich ein großer Mannschaftserfolg. Doch einer der hervorragenden Spieler in diesem hochkarätigen Team ist ohne Frage der Mittelfeldspieler Fernandinho. Mit seiner enormen Erfahrung und Übersicht, avanciert der Brasilianer in dieser Spielzeit endgültig zum wichtigsten Puzzleteil für Guardiola. ​Er glänzt als Abräumer und Aufbauspieler und sorgt so für die nötige Balance im Spiel der Skyblues. Zum anderen weist er eine erstaunliche Siegesrate vor: Manchester City verlor in dieser Saison erst drei Spiele, aber nur in einem davon hat Fernandinho überhaupt mitgespielt. 


4. Liverpool zeigte schon oft Nerven

Manchester City v Liverpool FC - Premier League

In den letzten Jahren kam es nur zweimal vor, dass ein Team, welches sich um Weihnachten an der Tabellenspitze befand, die Liga schlussendlich nicht gewann. Beide Male war es der FC Liverpool. ​Es scheint fast so, als würden sie in den entscheidenden Phasen der Saison eine Art Lampenfieber bekommen. Natürlich ist der Druck unheimlich hoch, die Fans sehnen sich nach dem ersten Premier-League-Titel. Doch vielleicht ändert sich das diese Saison, denn Liverpool zeigte schon in vielen Phasen, dass es vor allem unter Klopp die Ruhe bewahren kann, selbst wenn es einmal eng wird. 


5. Das Spiel macht Werbung für den englischen Fußball

Manchester City v Liverpool FC - Premier League

Auch wenn wir kein Torspektakel ​zu sehen bekamen war das Spiel zwischen den beiden Spitzenteams reinste Eigenwerbung. Die taktische Reife, die sowohl Trainer wie auch Teams an den Tag legten, sorgte für Spannung bis zum Schluss. Fehler leistete sich kaum jemand und so kam es eben dazu, dass das Spiel phasenweise zwischen den Strafräumen stagnierte. Doch die zahlreichen Individualisten können in den richtigen Momenten den Unterschied machen. Egal ob ein Silva, ein Agüero oder auch ein Van Dijk. Sie können den Unterschied in engen Partien machen und lassen sich an einem guten Tag von nur sehr wenigen Teams stoppen. 

Dass die englische Premier League nun wieder so spannend ist, belegt nur die große Faszination, die diese Liga mit sich bringt. Einschalten lohnt sich also.