Lange war es still um den ehemaligen Außenverteidiger des ​Hamburger SV. Nachdem Dennis Diekmeier das letzte halbe Jahr ohne Arbeitgeber war, hat er nun am Hardtwald beim SV Sandhausen unterschrieben. Pikanterweise wird das erste Spiel der Sandhäuser nach der Winterpause gegen den HSV stattfinden.


Ein halbes Jahr war Dennis Diekmeier arbeitslos, nachdem sein Vertrag beim Hamburger SV im vergangenen Sommer nicht verlängert worden war. Nun aber hat sich ein neuer Arbeitgeber für den 29-Jährigen gefunden, der gebürtige Thedinghausener spielt ab sofort für den SV Sandhausen. Wenn am 30. Januar die Winterpause für den Verein aus Baden-Württemberg endet, führt der erste Arbeitseinsatz unmittelbar ins Volkspark Stadion. Eben dorthin, wo Diekmeier zuvor ​acht Jahre lang spielte.


Beim SVS aber wird er mit dafür sorgen müssen, dass die Hardtwälder nicht absteigen. Aktuell steht das Team vom neuen Trainer Uwe Koschinat auf Rang 15, punktgleich mit dem Sechzehnten MSV Duisburg und nur zwei Punkte vor einem direkten Abstiegsplatz, den der 1. FC Magdeburg belegt. Diekmeier selbst erklärte bei seiner Vorstellung auf der Internetseite der Sandhäuser: „Die guten Gespräche mit Trainer Uwe Koschinat und den Verantwortlichen des Vereins haben in mir eine große Vorfreude auf die neue Aufgabe am Hardtwald geweckt. Ich möchte mich jetzt so schnell wie möglich ins Team integrieren und dem SVS mit meiner Erfahrung im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Liga helfen.“


Auch sein Trainer ist heiß auf den neuen Verteidiger. „Dennis Diekmeier ist ein Spieler, der im Profi-Bereich eine unglaubliche Erfahrung mit sich bringt und in den letzten Jahren mit dem Hamburger SV zahlreiche, größtenteils positive Phasen im Abstiegskampf begleitet hat. Das ist in unserer derzeitigen Situation absolut nicht zu verachten. Er ist ein Positionsspezialist auf der rechten Seite und bringt eine hohe wiederholte Sprintfähigkeit auf den Platz. Deshalb gehe ich in Summe davon aus, dass er uns sofort weiterhelfen kann.“


Otmar Schork, Geschäftsführer Sport beim SVS, erklärte: „Dennis hat acht erfolgreiche Jahre beim Hamburger SV verbracht. Wir sind uns sicher, dass er uns für die Rest-Rückrunde einen gewaltigen Leistungsschub geben wird. Wir freuen uns gemeinsam mit ihm das Ziel Klassenerhalt angehen zu können.“ Für Diekmeier sind die nächsten anderthalb Jahre erstmal wieder arbeitstechnisch gesichert, er hat einen Vertrag bis 2020 in Sandhausen unterschrieben. Und kann nun noch mal beweisen, dass er es auch außerhalb von Hamburg kann.