​​Christian Pulisic wechselt mit sofortiger Wirkung für 64 Millionen Euro von ​Borussia Dortmund zum ​FC Chelsea. Bis zum Saisonende wird der US-Amerikaner aber noch an den BVB ausgeliehen. Der Grund für dieses ungewöhnliche Modell ist eine drohende Transfersperre.


Eigentlich wollte Borussia Dortmund im Winter keinen "wichtigen Spieler abgeben, der für das Erreichen unserer sportlichen Ziele unverzichtbar ist", wie Sportdirektor Michael Zorc im Dezember gegenüber der Sport Bild klar stellte. "Ich gehe stark davon aus, dass Christian Pulisic auch im Februar noch das BVB-Trikot trägt." Nun, unrecht hatte er damit nicht - und dennoch wurde Pulisic an den FC Chelsea verkauft.


Es ist ein Deal, der die Wünsche beider Seiten befriedigt: Der BVB hätte Pulisic ohnehin nicht über 2020 hinaus halten können und kassiert so noch eine sehr hohe Ablöse. Zudem wird der 20-Jährige noch ein halbes Jahr kostenfrei in Dortmund bleiben und kann beim Erreichen der Ziele mithelfen - wie von Michael Zorc gewünscht. Doch was hat der FC Chelsea von der Ausleihe?


Wie die Bild berichtet, haben die Blues zuletzt viel Druck gemacht, um den Transfer schnell über die Bühne zu bringen. Dortmund wollte Pulisic im Winter nicht abgeben, daher die Ausleihe. Der Kauf musste aber sofort stattfinden, da dem FC Chelsea im Sommer eine zweijährige Transfersperre droht - dann wäre eine Verpflichtung des Flügelstürmers nicht mehr möglich gewesen. 

Unter anderem die BBC hatte Mitte November darüber berichtet, dass die Fifa Untersuchungen wegen möglicher Verstöße der Londoner gegen die Transfer-Regularien eingeleitet hat. Chelsea soll verbotenerweise ausländische Spieler unter 18 Jahren verpflichtet haben. Für solche Transfers gelten strenge Regelungen der Fifa. Insgesamt 14 minderjährige Spieler sollen illegal unter Vertrag genommen worden sein.


Also mussten die Blues handeln. Zum Nachteil der Dortmunder ist dies sicher nicht: Pulisic gehört längst nicht zum Stammpersonal unter Lucien Favre und im Sommer wäre die Ablösesumme möglicherweise geringer gewesen - auch dadurch bedingt, dass Chelsea den Rechtsfuß unbedingt sofort haben wollte und musste.