HANOVER, GERMANY - DECEMBER 15: Horst Heldt of Hannover looks on during the Bundesliga match between Hannover 96 and FC Bayern Muenchen at HDI-Arena on December 15, 2018 in Hanover, Germany. (Photo by TF-Images/TF-Images via Getty Images)

H96: Das Transferupdate zu Hannover 96

Hannover 96 befindet sich mitten im Abstiegskampf und sucht daher händeringend nach Verstärkungen für die anstehende Rückrunde, um den erneuten Gang in die zweite Bundesliga zu vermeiden.


Nach den Transfers von Nicolai Müller und Kevin Akpoguma sind die Niedersachsen allerdings knapp bei Kasse, weshalb zusätzlich der eine oder andere Spieler den Verein wohl noch verlassen muss. Allerdings lässt sich derzeit kaum erschließen, ob sich konkrete Neuverpflichtungen anbahnen. 

1. Iver Fossum

Schon länger ist Iver Fossum, der vor drei Jahren nach Hannover wechselte, bei den Niedersachsen außen vor. Der zentrale Mittelfeldspieler soll den Verein seit geraumer Zeit gefunden, allerdings stehen die Interessenten kaum Schlange.


"Er hat Qualitäten, sie kommen aus unterschiedlichen Gründen hier nicht zum Tragen", wunderte sich Sportdirektor Horst Heldt laut der Neuen Presse. Doch nicht nur für Fossums persönliche Zukunft, sondern auch für die nötigen finanziellen Mittel im Hinblick auf Neuverstärkungen soll der 22-Jährige schnellstmöglich verkauft werden.

2. Nemanja Radonjic

Nachdem Roter Stern Belgrad die Qualifikation für die Champions League perfekt machte, durfte Nemanja Radonjic, der Schlüsselspieler der Serben, den Verein verlassen. Für zwölf Millionen Euro wechselte der Linksaußen zu Olympique Marseille, spielt dort jedoch nur eine untergeordnete Rolle und steht möglicherweise vor einem Absprung im Winter.


Laut France Football seien sowohl der VfB Stuttgart als auch Hannover an einer Leihe bis Saisonende interessiert. Allerdings scheinen die Niedersachsen im Hintertreffen zu liegen, weshalb dieser Transfer kaum realistisch scheint.

3. Eren Derdiyok

Aktuell wird Eren Derdiyok immer wieder mit einer Rückkehr in die Bundesliga in Verbindung gebracht. So habe unter anderem der FC Schalke über eine Verpflichtung des ehemaligen Stürmers von Bayer Leverkusen sowie 1899 Hoffenheim nachgedacht, doch laut der türkischen Tageszeitung Takvim soll auch Hannover den 30-Jährigen auf dem Zettel haben.


Derdiyoks Vertrag bei Galatasaray Istanbul läuft zum Saisonende aus, eine Trennung im Winter gilt daher als möglich. Ob tatsächlich konkretes Interesse besteht, ist unklar.

4. Maximilian Philipp

Zu guter Letzt wurde auch Maximilian Philipp als mögliche Lösung für die Offensivprobleme in Verbindung gebracht. Der variable Angreifer kommt in seiner zweiten Saison bei Borussia Dortmund kaum zum Zug, muss sich in der Sturmspitze hinter Paco Alcácer und Mario Götze einreihen und hat derzeit wenige Aussichten auf regelmäßige Einsatzzeiten.


Allerdings könnte auch hier der VfB Stuttgart den Hannoveranern in die Quere kommen. Die Schwaben scheinen die interessantere Alternative zu sein, weshalb Philipp - sollte er überhaupt die Freigabe erhalten - eher nicht nach Niedersachsen wechseln dürfte.

TOP-ARTIKEL